글로버메뉴 바로가기 본문 바로가기 하단메뉴 바로가기

논문검색은 역시 페이퍼서치

> 한국독일언어문학회(구 독일언어문학연구회) > 독일언어문학 > 19권 0호

『호모 파버』 의 서사론적 읽기

Eine Studie uber Homo faber in erzahltheoretischer Sicht

김현진 ( Hyun Jin Kim )

- 발행기관 : 한국독일언어문학회(구 독일언어문학연구회)

- 발행년도 : 2003

- 간행물 : 독일언어문학, 19권 0호

- 페이지 : pp.151-172 ( 총 22 페이지 )


학술발표대회집, 워크숍 자료집 중 1,2 페이지 논문은 ‘요약’만 제공되는 경우가 있으니,

구매 전에 간행물명, 페이지 수 확인 부탁 드립니다.

6,200
논문제목
초록(외국어)
Seit dem sogenannten russischen Formalismus haben die Form prosaischer Texte besondere Aufmerksamkeit in der erza¨hlteoretischen Forschung erregt. Wa¨hrend vorher die Form als das sekunda¨re Element des Sinnes gesehen wurde, hielt man sie nun als die Voraussetzung des Sinnes. Die erza¨hltheoretische Forschungsweise des 20. Jh.s, die von den platonischen gegensa¨tzlichen Begriffen `diegesis` - `minesis` ausgeht, hat die allgemeine Struktur aller Erza¨hktexte entdeckt, indem sie die Erza¨hlperspektive und Erza¨hlzeit, das Verha¨hltnis des Erza¨hlers zu den Personen, das Strukturieren der Ereignisse usw. grundsa¨zlich analysiert. Diese erza¨hltechnische Forschng geht mit der modernistischen A¨sthetik zusammen, die die Existenz des Erza¨hlers im Prosa-Text verleugnet, indem sie `showing` fu¨r wichtiger als `telling` ha¨lt. Aber seit den sdchziger Jahren ist der Erza¨hler(der `implizierte` Autor) in den Erza¨hltext zuru¨ckgekehrt, wie W. Booth, J Genette, F. K. Stanzel, oder P. Brooks behaupten. Sie meinen, alles Erza¨hlen sei eine Art Rhetorik, womit der Autor dem Leser etwas mitteilt und ihn steuert, also in allern Erza¨hltexten gebe es Erha¨hler. Damit bekommt der Begriff Erza¨hlung den Sinn `narrative`. Die sogenannten Postmodernisten stellen fest, dass durch die Strategie des Erza¨hlens der Sinn eines Textes herzuleiten ist. Daru¨ber hinaus sieht P. Brooks den Aspekt der menschlichen Begierde in dieser Erza¨hlstrategie. Nach Freuds Ansicht, die Vergangenhet werde von der gegenwa¨rtigen Begierde des Analysierten entstellt erza¨hlt, nennt Brooks die Strategie des Erza¨hlens die `erza¨hlende Begierde`. Wenn wir Max Frischs Roman `Homo faber` in dieser Hinsicht analysieren, ru¨ckt der Ich-Erza¨hler Walter Faber in den Vordergrund, der seine Geschichte erza¨hlt, um sich selbst und den Lesern seine Unschuld in seiner Trago¨die zu beweisen. Aber der Leser kommt zu dem Erkenntnis, dass er schuldig ist, also dass er den Inzest beging trotz der Kenntnis von der va¨terlichen Beziehung zu seiner Tochter. Das la¨sst sich klar herausstellen, wenn man die Ereza¨strukur wie die Strukurierung der vergangenen Geschichte, die Distanz zwischen dem `erza¨hlenden Ich` und dem `erlebenden Ich` und die Anwendung der bestimmten Redeweise analysiert. Er erza¨hlt nach seinen fragmentarischen Erinnerungen. Aus den Lu¨cken seiner Erinnerungen ko¨nnen wir seine unbewuβte Begierde erkennen und damit der Person W. Faber als dem `natu¨rlichen Menschen` begegnen, der unter der Maske `homo faber` verdra¨ngt worden ist.

논문정보
  • - 주제 : 어문학분야 > 독문학
  • - 발행기관 : 한국독일언어문학회(구 독일언어문학연구회)
  • - 간행물 : 독일언어문학, 19권 0호
  • - 발행년도 : 2003
  • - 페이지 : pp.151-172 ( 총 22 페이지 )
  • - UCI(KEPA) : I410-ECN-0102-2009-850-003798789
저널정보
  • - 주제 : 어문학분야 > 독문학
  • - 성격 : 학술지
  • - 간기 : 계간
  • - 국내 등재 : KCI 등재
  • - 해외 등재 : -
  • - ISSN : 1229-0106
  • - 수록범위 : 1993–2019
  • - 수록 논문수 : 1232