글로버메뉴 바로가기 본문 바로가기 하단메뉴 바로가기

논문검색은 역시 페이퍼서치

> 한국괴테학회 > 괴테연구 > 9권 0호

파우스트의 엔텔레키적 양상 1 - 괴테『 파우스트 』 1부를 중심으로

Entelechische Erscheinungen in Goethes " Faust "

유창국 (Chang Kook Yu)

- 발행기관 : 한국괴테학회

- 발행년도 : 1997

- 간행물 : 괴테연구, 9권 0호

- 페이지 : pp.75-95 ( 총 21 페이지 )


학술발표대회집, 워크숍 자료집 중 1,2 페이지 논문은 ‘요약’만 제공되는 경우가 있으니,

구매 전에 간행물명, 페이지 수 확인 부탁 드립니다.

6,100
논문제목
초록(외국어)
Diese Arbeit versucht Entelechische Erscheinungen in Goethes "Faust" Erster Teil herauszufinden. Mann ko¨nnte allen einfachen Substanzen oder geschaffen Monaden den Namen Entelechien geben, denn sie haben in sich eine gewisse Vollkommenheit. In der urspru¨nglichen Handschrift hatte Goethe anstelle des Wortes "Unsterbliches" den aristotelischen Begriff "Entelechie" gesetzt. In der bu¨ndigsten Goetheschen Deutung wird die Entelechie als "Form, die lebend sicht entwickelt" umschreiben. Die Entelechie ist aber nach Goethe nicht nur fu¨r die Dauer des Lebens ta¨tig, sondern auch u¨ber den Tod hinaus wirksam. Faust fu¨hlt sich der Macht des Bo¨sen u¨berlegen, er ist sick sicher, daß diese teuflische Macht ihn niemals von seinem Streben nach Wesenserkenntnis abzuziehen vermag. Er will gerade durch die Verbindung mit ihr auf dem Wege des Genusses ihr Wesen ergru¨nden lernen. Nicht im Studieren, sondern im Genuß glaubt er dem Wesen der Welt, wozu auch das sogenannte Bo¨se geho¨rt, begreifend na¨herzukommen. Man sieht, wie Faust von dem urspru¨nglich Wissenschaftlichen zum entgegengesetzten Pol hindra¨ngt. Die Larve des perso¨nlichseelischen Eingespanntseins muß schmerzhaft durchstoBen werden, soll die Entelechie willensma¨Big die Kra¨fte des Irdischwirksamen ergreifen und durch ihre Bemeisterung in den Dienst der eigensten Idee zwingen. In der Spha¨re der dumpfen perso¨nlichen Leidenschaft ist die Entelechie Faustens schuldig geworden. Sie erkennt, daß sie sich und anderen zum Schicksal wird, wenn sie sich, vereint mit der Mephistomacht, dem GenuB im perso¨nlichen Liebesleben hingibt. Das Bild des eigenen Schuldigwerdens an sich und an der gesamten Menschheit taucht vor dem inneren Urteil auf. Aber auch in der Spha¨re diese Genusses muB die Entelechie in liebender Hinneigung das Wesen der Geliebten zu ergreifen suchen. Mit der Bewa¨ltigung all dieser Gegebenheiten hat es die aus dem go¨ttlichen Urwesen kommende menschliche Entelechie zu tun, will sie die ihr innewohnenden go¨ttlichen, Potenzen, ihre ideellen Scho¨pfungsmo¨glichkeiten, so weit als mo¨glich in Erscheinung setzen. In dem Ringen um Bewa¨ltigung dieser vielen auf sie einstro¨menden Ma¨chte entwickelt sich der Schicksalsgang der ich bewuBten Entelechie, der zugleich der Schicksalsgang, die Trago¨die des faustischen Menschen ist.

논문정보
  • - 주제 : 어문학분야 > 독문학
  • - 발행기관 : 한국괴테학회
  • - 간행물 : 괴테연구, 9권 0호
  • - 발행년도 : 1997
  • - 페이지 : pp.75-95 ( 총 21 페이지 )
  • - UCI(KEPA) : I410-ECN-0102-2008-850-001122941
저널정보
  • - 주제 : 어문학분야 > 독문학
  • - 성격 : 학술지
  • - 간기 : 연간
  • - 국내 등재 : KCI 등재
  • - 해외 등재 : -
  • - ISSN : 1229-7127
  • - 수록범위 : 1984–2019
  • - 수록 논문수 : 470