글로버메뉴 바로가기 본문 바로가기 하단메뉴 바로가기

논문검색은 역시 페이퍼서치

인문논총검색

Seoul National University the Journal of Humanites


  • - 주제 : 인문과학분야 > 기타(인문과학)
  • - 성격 : 학술지
  • - 간기: 계간
  • - 국내 등재 : KCI 등재
  • - 해외 등재 : -
  • - ISSN : 1598-3021
  • - 간행물명 변경 사항 :
논문제목
수록 범위 : 43권 0호 (2000)

토마스 만의 작품에 있어서의 신화의 수용

최순봉 ( Soon Bong Choi )
7,000
키워드보기
초록보기
In Thomas Manns Fruhwerken kehrt eine Problematik wieder, die Friederich Schlegel "das unausweichliche Los der modemen Literatur" nannte: die Spannung zwischen dem Einzigartigen und dem Typischen, dem Singularen und dem Allgemeingultigen, dem Interessanten und dem Mythischen. In gewissen Jahren, wie Thomas Mann sagt, kommt der Geschmack an allem bloB Individuellen und Besonderen, dem Einzelfall, dem "Burgerlichen" allmahlich abhanden. In den Vorgrund des Interesses tritt dafur das Typische, limmer-Menschliche, lmmer¬Wiederkehrende, Zeitlose, kurz: das Mythische. Denn "das Typische ist das Mythische, insofem es Ur-Norm und Ur-Form des Lebens ist." 1m Leben der Menschheit stellt das Mythische zwar eine fruhe und primitive Form dar, im Leben des einzelnen aber eine spate und reife. Thomas Manns Hinwendung zum Typischen ist die konsequente Fortsetzung des literarischen Typusbegriffs, den das neunzehnte Jahrheundert entwickelt und der burgerlich-realistische Roman zu seinem asthetischen Dogma erhoben hatte. Die stilistische Hinwendung vom Burgerlich-Individuellen zum Typischen und Mythischen wurde zu seinem kennzeichnenendsten Stilmerkmal und bildete zugleich den Ausgangspunkt fur seine Spatwerke. In der Zeit, wo der erste Band des Joseph-Romans erschien, stand das Wort ``Mythos`` in einem ublen Geruch. Der Mythos war zu oft mißgebraucht worden. Thomas Mann hieIt es dabei fur notig, sich gegen den faschistischen Mißbrauch des Mythos zu verwahren, gegen jene "irratonale" Mode. Was ihm vorschwebte, war "humanisierter Mythos", der den Einzelnen oder auch eine Gemeinschaft zu binden vermochte, ohne sie der Freiheit zu berauben. In diesem Sinne wurde der Mythos im Joseph-Roman "dem Faschismus aus den Handen genommen und bis in den letzten Winkel der Sprache hinein humanisiert." Mit lronie und Humor macht sich Thomas Mann im Joseph-Roman an die Auflosung dieses Problems. Ais tektonisches Prinzip der Welt vom Joseph-Roman verwendete Thomas Mann die Lehre der Metempsychose und die Kunst des Wagnerschen Leitmotivs. Schopenhauers Lehre, daß der Tod keine Macht habe uber unser Wesen, welches unzerstorbar sei, grundet sich auf den Glauben an das ``Nunc stans``, das stehende Jetzt, das ewige Einssein im Herzen der wandelnden Zeit, eine Idee, die auch Nietzsche die ewige Wiederkehr des Gleichen nannte. 1m Zauberberg wurde mit Hilfe der Zeitform des ``Nunc stans`` als der Reprasentation der Idee der ewigen Wiederkehr das mythische Zeiterleben dargestellt. 1m Josph-Roman ist das ``Nunc stans`` verbunden mit der leitmotivischen Formel des "Einst", das in seinem "Doppelsinn von Vergangenheit und Zukunft" zugleich das "zeitlos Gegenwartige", die "Ladung potentieller Gegenwart" in sich schließt. Mythos dient zur Veranschaulichung psychologischer Problematik oder philosophischer Schemata, und der Mythos sichert die Form. Das Nachahmen ist die mythische Identifikation. Das Leben heißt: "in-Spuren-gehen". Die Formel des Mythos heißt: "Ich bin`s." Das bedeutet die Identifikation der Individuation mit dem mythischen Kollektiv. Der Mythos ermoglicht die Anlehnung an vorgepragte Formen. Alle Gestalten des Joseph-Romans vergegenwartigen mythische Muster. Unbewußt vollzieht sich die Wiederverkorperung dieser Muster. Jospeh identifiziert sich mit ``dem mythischen Kollektiv``, aber er tut es bewußt. Er lost sich aus ``dem mythischen Kollektiv.`` Der metaphysische Aspekt ist in ihm subjektiviert und damit ins Psychologische umfunktioniert. Dasein heiBt fiir ihn: eine Rolle spielen. Sein Leben ist bewußte mythische Nachfolge. Er ist gleichzeitig gebunden und frei. Das sich befreiende Ich ist ein kunstlerisches Ich. Demnach ist Joseph ein Kunstler. ``Humanisierung des Mythos`` heißt: ``die Geburt des Ich aus dem mythischen Kollektiv.`` "Vergegenwartigung des Mythos" bedeutet ein Genaumachen. Sie bedeutet erstens die Psychologisierung der im Mythos musterhaft-typisch auftretenden Gestalten. Und zweitens bedeutet sie die "Realisation" der Umwelt mit Hilfe unzahliger exakter Einzelheiten. Dabei hat alle Realisation nur Spielcharakter, und die erzwungene Vergegenwartigung kann nur ironisch und humoristisch gemeint sein. Der Mythos ist vieldeutig. In seiner Vieldeutigkeit entspricht er der Bewußtseinslage des modemen Menschen und kann Symbol fur die Zweideutigkeit werden. Mythos ist nicht einfach Erzahlung von vergangenen Gottem. Mythos wirkt stets als eine besondere Macht, die den einzelnen Menschen und ganze Gemeinschaft in ihrem Denken und Tun zu pragen vermag. "Die analytische Einsicht ist weltverandemd", sagt Thomas Mann, "ein heiterer Argwohn ist mit ihr in die Welt gesetzt. Er infiltriert das Leben, untergrabt seine rohe Naivitat, nimmt ihm das Pathos der Unwissenheit, betreibt seine Entpathetisierung." Thomas Mann versuchte in den Spatwerken eine "Sprache uber den Sprachen" zu schaffen. Diese Ubersprache schopft aus vielerlei Quellen, verbindet Modemes und Altes; sie uberspielt die Grenzen der Einzelsprachen und versucht im Ubemationalen zu schweben. Hinter den Spatwerken Thomas Manns steckt ein humanistisches Programm. "Humanisierung des Mythos" bedeutet auch Autklarung des Menschen zur Uberwindung der individuellen und nationalen Begrenztheit.

문화 자본으로 몸값 올리기: 『오만과 편견』에 나타난 자본

이정호 ( Chong Ho Lee )
6,200
키워드보기
초록보기
Jane Austen is a great story tεller, and the theme of her novels is generally considered to be concerned with the complicated courtship between young women of lower class and men from the affluent class. Readers of her novels, therefore, do not generally expect much except the unravelling of the courtship process. This kind of simplified understanding of her novels, however, is no more than a very superficial interpretation of her novels. The fact that her novels do not very much go beyond the family situations is considerably contrituting to this kind of misunderstanding about the theme of her novels. There is more to her novels than this. Even though Auten mainly describes domestic circumstances in her novels, we should not be fooled into thinking that she is mainly concerned with courtship process in her novels. What I am trying to demonstrate in this essay is that under the seemingly simple and unproblematic descriptions in her novels we could find the complicated and dynamic workings of the capital. We can see this very clearly in her Pride and Prejudice. In order to understand the role of the capital it is very important to know what Pierre Bourdieu means by habitus and cultural capital. Bourdieu defines habitus as "the system of durablε, transposable dispositions, structured structures predisposed to function as structuring structures." What he means is that habitus is the generating principle of behavior embodied in the unconscious. The habitus, therefore, is the invisible basis of the cultural capital, which Bourdieu maintains is as important as economic capital. Cultural capital can be defined as "the possεssion of knowledge, accomplishmεnts, formal and informal qualifications by which an individual may gain entη and secure a position in particular social circles." By inheriting the habitus from her father and accumulating cultural capital all by herself, Elizabeth gains acceptance by and eventually marries Darcy. This marriage, howεver, is not simply a marriage of hearts only. What is important is that Elizabeth has raised the value of her own meager dowry by cultural capital. Her marriage, in this sense, is also the marriage of capitals: the monetary capital of Darcy and the cultural capital of Elizabeth. The marriage as merger of these two different kinds of capitals makes it economically sound and secure for both parties involved and there is plenty of indication that it will be viable on a sound basis in the future.

언어학의 이론정립과 연구방법에 관한 비판적 고찰

김윤한 ( Youn Han Kim )
7,200
키워드보기
초록보기
Weon man alle Erscheinungen der Sprache wissenschaftlich untersuchen und systematisieren will, und daruber hinausgehend, vorhersagen will, so geht dies nicht ohne systematisierte Sprachtheorie, die die Einzelerfahrungen mit einem einheitlichen Prinzip verbindet. Ferner ist eine Methodik, die die SelbstaIdigkeit der Sprachwissenschaft betont, ein wichtiger Faktor der systematischen Wissenerfassung komplexer sprachlicher Erscheinungen sowie in der rasanten Entwicklung der modernen Sprachwissenschaft. Die auf die Renaissance folgende Periode war fur Europa eine Epoche tiefgreifenden Umwalzungen und der Erneuerung auf dem Gebiet der materiellen und geistigen Tatigkeit. Das Jahr 1660 wurdε die Sprachtheorie wesentlich umgestaltet. Die rationale Grammatik von Port-Royal wurde herausgegeben. Die Erscheinung der Grammatik von Port-Royal bedeutete die Formulierung einer neuen linguistischen Konzeption. Uber die Logik drang der Rationalismus damals auch in den Bereich der Sprachtheorie. Es war auch der Versuch, Form und Funktion der naturlichen Sprache wissenschaftlich zu erfassen. Die historisch-vεrgleichende Sprachwissenschaft ist ein riesiges Gebiet der Sprachtheorie. Sie umfasst einen grossen Abschnitt, der einerseits die Sprachphilosophie und die Entwicklungstheorie der Sprache betrifft und andererseits eine gewaltige Menge an konkreten Sprachbeschreibungen enthalt. Die historisch-vεrgleichende Sprachwissenschaft nimmt ihren Ausgangspunkt nicht allεin in Theorie und Methodik der Sprachbetrachtung, sondem vom historischen Standpunkt aus betrachtet, sie bildet Hypothesen zur Erforschung samtlicher Handlungen und Verhaltensweisen des Menschen, indem sie die Eigenschaften, Funktionen und Entwicklungsprozesse. 1m 20. Jahrhundert ist die grundsatzliche Neuorientierung der Sprachwissenschaft geknupft an der Saussureschen Strukturalismus. Obwohl einige seiner Ideen bereits vor ihm entwickelt worden sind, besteht sein wesentliches Verdienst in dem Versuch, die Linguistik in das damals absehbare System der Wissenschaften einzuordnen und das Verhaltnis der Linguistik zu den anderen Wissenschaften zu bestimmen, sowie in seinεr Fordεrung, die wechselseitigen Zusammenhange sprachlicher Erscheinungen, ihren Systemcharakter in den Mittelpunkt zu stellen. Die absolute Prioritat der Beschreibung gegenwartiger Sprachzustande gegenuber der Untersuchung sprachlicher Veranderungen gehort zu den wichtigsten Charakteristika der strukturalistischen Sprachwissenschaft. Aus dem System charakter der Sprache erwachst fur Saussure die Notwendigkeit zwischen Langue und Parole und streng zwischen synchronischer und diachronischer Sprachwissenschaft zu unterscheiden. Mit dieser Trennung von der Langue und Parole differenziert er das Wesentlichste von Akzessorischen, das Soziale vom Individuellen. Wesentlich war fur ihn das Sprachsystem als System sozialer Normen. 1m Unterschied zum deskriptivischen Strukturalismus werden bei Chomsky bisher vemachlassigte Seiten des Forschungsgegenstands der Sprache aufgegriffen, beschrankte sich seine Theorie nicht mehr auf die Segmentierung und Klassifizierung von sprachlichen Ausserungen, sondern zielt auf eine Erklarung des Wesens der Sprache im Zusammenhang mit den grundlegenden Eigenschaften und dem Gesamtverhalten des Menschen. Auf diese Weise will seine Sprachtheorie die Grundlagen des Spracherwerbs und der Sprachbeherrschung durch Sprecher und Harer erklaren. Die Einbeziehung solcher umfassender Zusammenhange flihrte zu einer betrachtlichen Erweiterung des Begriffs des Sprachsystems und eroffnete auch neuε Perspektiven fur diε Darstellung des Sprachsystems. Aus bisherigen Untersuchungen ergibt sich die Tatsache, dass Theorien und Mεthodiken der Sprachwissenschaft nicht exklusiv sind, sondem gegenseitig in enger Beziehung stehen. Von historischem Gesichtpunkt betrachtet, kann man auch behaupten, dass die Geschichte der Sprachwissenschaft eine zirkulare Entwicklungskette der Langue und Parole gestaltet.

멜축의 의미/텍스트 대응 모형 연구

홍재성 ( Chai Song Hong ) , 박동호 ( Dong Ho Pak )
서울대학교 인문학연구원|인문논총  43권 0호, 2000 pp. 107-154 ( 총 48 pages)
8,800
키워드보기
초록보기
Le but de cet article est de presenter dans ses grandes lignes Ie modeIe Sens -Texte e d`I. MeI`ceuk. A cette fin, nous avons d`abord introduit I`organisation de ce modele:-Nous avons caracterise Ies niveaux de representations linguistiques adoptes dans ce modele, c`est-a-dire, la representation semantique, la representation syntaxique profonde, la representation syntaxique de surface, la representation morphologique profonde, la representation morphologique de surface, la representation phonologique profonde et la representation phonologique de surface. Ce modeIe possede sept composantes principales, c`est-a-dire, la semantique, la syntaxe profonde, la syntaxe de surface, la morphologie profonde, la morphologie de surface, la phonologie profonde et la phonologie de surface. Ensuite, nous avons explique de facon succinte Ie systeme des fonctions lexicales. Pour finir, nous avons montre Ie systeme de paraphrases. A partir d`une representation semantique, Ie modele Sens- Texte produit I`ensemble des phrases porteuses du sens correspondant a cette representation semantique. Le mecanisme-cle qui assure cette production est Ie systeme de paraphrasεs et il fait partie de la composante semantique du modele.

결합설명 사전의 어휘 기술 방법론

이병근 , 박진호
서울대학교 인문학연구원|인문논총  43권 0호, 2000 pp. 155-200 ( 총 46 pages)
8,600
키워드보기
초록보기
In recεnt years, the need for various types of dictionaries has greatly increased. Dictionη!aire Explicatif et Combinatoire(DEC) is a special dictionary which was designed and has been compiled by I. A. Mel`cuk and his colleagues in Universite de Montreal. This dictionary purports to represent native speakers` lexical knowledge in entirety, and is famous for its rigorous principles and criteria for describing this knowledge. Especially, definition, syntactic properties, and collocational properties of lexical items are presented explicitly and carefully. DEC uses a special dεvice called Lexical Function to describe lexical collocational relations. In this paper, various principles and criteria for elaborating lexicographic informations in DEC are presented, and the prospects of applying these methods to design a new type of Korean dictionary are explored.
5,300
키워드보기
초록보기
在韓國近代之前的傳統學問中,文史哲-直是學問的中心,互不分離,形成¬體。盡管近代之前的學者也曾根握個人興趣和能力或偏向文史哲某-學科,或在 特定領域發揮特長,有時也圍曉看文史哲的關係展開爭論,但文史哲作爲-門不 可分的整體學問的傳統却始終沒有變化。進入近代以來, 隨看西方帝國主義的侵略和日本的殖民地統治,韓國通過日本 受到了西方近代學問的影響,文史哲成爲獨立而又相互排투的領域。這使得今日 的人文學在理解傳統文化是方面塵生了根本的局限性。在人文學最重要的三個領域中,歷史-直完全與文學和哲學隔離開獨自展開活 動,這不僅使其脫離了追求對傳統文化總體理解的原宗旨, 同時也使其自身的發 展帶有局限性。 本鎬正是出子這種危機意識, 通過對金富載史學的再論, 指出獨 立的、排他的現代史學的問題。金富載被認鳥是高麗時代的代表史學家,他編寫了現存最古老的史書<三國史記>。文中分爲金富載史學的理解方法論、 金富載與尹彦願的予眉思想、史意義、 大覺 國師碑文的改擺與金富載尹彦願的矛盾、 圓應國師碑文的擺述與尹彦願的佛敎界 立場等四部分,通過分析可見,大覺國師碑文與圓應國師陣文所追求的佛敎內容 形成蘇鮮明對比。其中固然有佛敎宗派之間的差異,也有兩位陣文擺述者對佛敎看 法不同的原因。兩位碑文擺述者金富載與尹彦願雖同爲{需敎官僚, 但其與佛敎僧侶的關系及佛 敎關却完全相反。 此外二者在儒學和漢文學方面也是當時的代表學者, 其學問內 容同樣大爲형異。 二者這種差異的實際反映了對高麗的思想、史乃至文化史認識的隔絶可以將其總結爲 . 有必要在{儒敎、 佛敎、 漢文學、 歷史學關會實通的學問基礎 之上理解歷史問題. 從這一点上來說,下-個課題是:在經筵席上圍繞看《周易》的 解釋, 追踪金富載與尹彦신之間展開的爭論的意義。

전통철학과 창조적 철학의 만남의 가능성

송영배
서울대학교 인문학연구원|인문논총  43권 0호, 2000 pp. 241-265 ( 총 25 pages)
6,000
키워드보기
초록보기
四千多年來, 傳統的韓國社會在東亞{需敎文化圖中固守看 自 身的文化自尊和國 家主權。 可是, 進入19世紀後期以來, 타受到了西歐文明的强烈衝擊。 從此, 不得 不面臨自 身文化整體性的危機。17、 18世紀以來以啓蒙主義標勝的西歐近代塵業 社會, 尤其是19世紀以來帝國主義勢力開始進軍東方, 使得{儒敎社會典型的模型영n 由少數``士大夫``或``知識分子-官僚``階層主導社會的文化、 敎育、 行政等諸領域的模 型, 漸漸地倒탑。近百年來韓國人在波爛壯關的世界史强制性的轉換過程中所豪受的侮辱和痛苦 是-言難盡的。 步入本世紀70年代以來, 韓國社會有了新的發展,타以``超速發展 國``的姿態與東亞文化圖的其他國家-起, 병命地쟁찰在世界市場的懶流中。 如今 是世界多元化的時代, 作爲世界人與他國人進行交流, 這已經成寫我們日常生活中 不不可缺的-部分。那마在不同文化環境的多元文化中,韓國人應該如何把自身 文化的整體性合理地與타們相結合井發展起來, 這是韓國學問更確切地說是韓國 哲學所面臨的歷史使命。本文着重論述四大部分, 試圖進行韓國傳統哲學與創造性哲學轉換的可行性硏究。 第- 工具理性的灌用與現代社會的問題; 第二,批判工具理性的之聲與儒敎 社群主義的融合; 第三, 對儒敎的有機體論道德形而上學與學問論的重新g팎寶; 第 四, 傳統哲學與韓國的創造性哲學緣接的可行性分析。總而言之, 近代自 由主義所觀注的是個人本體的自律性和權力的制度性保障問題, 郞如何針對外部的千涉和掠奪,而儒敎的倫理觀所追求的是精神與道德的解 放, 영n認爲完善人格的最終 目標是消除人心與道心之間的予眉衝突和隔開。本文試圖從殘留在我們的深層意識中的傳統哲學, 엉~儒敎文化意識或儒式社群主義的合理的相關因素中着手, 追尋韓國哲學的創造性工程的可行性彼뿜。然而, 圍曉看儒式共同體主義즘樣才能成爲新時代有價値的創造性、 彼岸性哲學這-問 題,我們應該如何把-般意志或公論領域確保在我們的社會當中,這是時代願予我 們的課題之一。
1