글로버메뉴 바로가기 본문 바로가기 하단메뉴 바로가기

논문검색은 역시 페이퍼서치

외국어로서의 독일어 (DaF in Korea)검색

Deutsch als Fremdsprache in Korea


  • - 주제 : 어문학분야 > 독어학
  • - 성격 : 학술지
  • - 간기: 반년간
  • - 국내 등재 : KCI 등재
  • - 해외 등재 : -
  • - ISSN : 1229-0122
  • - 간행물명 변경 사항 :
논문제목
수록 범위 : 23권 0호 (2008)

Tandem 학습법을 활용한 외국어 교육 방안

하수권 ( Ha Suguen )
6,100
초록보기
Fremdsprachenlernen im Tandem ist in Deutschland fremdsprachendidaktisch nicht fremd und schon nicht selten in der universitären Praxis des Fremdsprachenunterrichts angewendet und sogar curricularisch eingebettet sowie institutional aufgebaut wie z. B. an der Ruhr-Universität Bochum. Auch wissen- schaftliche Disskussionen zu diesem Thema sind in Deutschland sehr aktuell und aktiv. Es gibt viele Veröffent- lichungen über das Tandem-Lernen. Hingegen ist diese Fremdsprachendidaktik in Korea noch nicht so breit bekannt und wird kaum in der universitären Unterrichtspraxis für das Fremdsprachenlernen praktiziert. Wissenschaftliche Beschäftigung- en mit diesem Thema sind auch selten zu beobachten. Aus solchen Gründen wird hier versucht, einen Überblick zum Fremdsprachenlernen im Tandem zu geben und die Bedingungen herauszufinden, die zur Einführung dieser Fremdsprachendidaktik in die universitäre Praxis des Fremdsprachenunterrichts in Korea benötigt sind. Diese hier vorgeschlagenen Bedingungen sind wie folgt: a) Es muss sowohl genügend ausländische als auch koreanische Studierende geben, die sich für diese Lernenmethode interessieren. b) Die meisten ausländischen Studierenden in Korea kommen aus asiatischen Ländern, in denen Fremdsprachenlernen im Tandem noch fremd ist. Das gilt auch für koreanische Studierende. Das bedeutet, dass ihnen zuerst diese Lernmethode bekannt gemacht und darüber hinaus trainiert werden muss. Diese Fremdheit und der Trainingsbedarf betrifft auch die Lehrenden. c) Für das Fremdsprachenlernen mit dieser Methode braucht man neue Lernmaterialien, die anders konzipiert und strukturiert sein müssen als gängige Lehrbücher. d) Um eine ständige Verbesserung der Methode, der Materialien und der Organisation zu garantieren, braucht man auch eine Institution, die dafür zuständig und verantwortlich ist.
7,100
초록보기
Seit der Einführung der Studienreform an koreanischen Universitäten im Jahre 1995 entwickeln sich verschiedene Bildungssysteme vor allem im Bereich der Germanistik. Der größere Teil davon bezieht sich vorwiegend auf die Umorientierung des Curriculums, die sowohl die deutsche Literaturwissenschaft und Sprachwissenschaft als auch die deutsche, wenn nicht sogar die europäische Kultur, Politik und Ökonomie umfassend beschreibt. Jedoch fehlt es dabei an berufsbezogen Lehrgängen, die das vermitteln, was Germanistikstudierende nach dem Studiumabschluss zum Erwerb eines Berufes brauchen. In der vorliegenden Arbeit wird zunächst versucht, die berufsfeldorientierten Faktoren nach der Auswertung der Fragebögen von der Seite des Unternehmens zu erörtern und die Notwendigkeit berufsbezogenen Studien in der Germanistik recht hervorzuheben. Die vorliegende Arbeit umfasst drei Kapitel und einen Anhang. Zur leichteren Orientierung erfolgt im ersten Kapitel eine Skizzierung der Gliederung dieser Untersuchung. und der jetzigen Situation des Faches ‘Germanistik’ in Korea. Das zweite Kapitel resümiert den historischen Verlauf der Wirtschaftsverhältnisse und der Umwandlung des Berufsfeldes bei Beschäftigten in Korea. Im Kapitel III wird nach grundsätzlichen Überlegungen zur Konzeption der empirischen Untersuchung die Auswertung der Fragebögen dargestellt, die sodann genauer beschrieben wird. Hier wird betont, dass das Fach ‘Germanistik’ ein attraktives und berufsbezogenes Angebot im Lehrplan bereitstellen und vor allem auch den Deutschunterricht als einen wesentlichen Bestandteil des Berufsfelds entwickeln müsste. Im vierten Kapitel werden die wichtigsten Ergebnisse zusammengefasst.

가상의 미학

정충국 ( Chung Choong Kook ) , 박민자 ( Park Min Ja )
7,000
초록보기
Wenn man dem Bedeutungswandel des Begriffs “Schein” nachgeht, so stellt man fest, dass die Begriffe Schein und Täuschung im Gegensatz zu den Begriffen wie “Wesen”, “Sein”, “Wahrheit” etc. herabgesetzt sind. Dieser Aufsatz versucht, die Begriffsgeschichte des Scheins kurz darzustellen und dann den Zusammenhang zwischen der Verschönerung des Alltags und dem Schein zu erklären, der in dem gegenwärtigen alltäglichen Leben eine wichtige Rolle spielt. Zuerst taucht bei Platon die Abwertung des Scheins unter dem Aspekt des Mangels an Sein auf: künstliche Bilder gelten zwar als Abbilder, die durch eine mimetische Tätigkeit produziert werden, aber sie geben sich letzten Endes als Trugbilder bzw. als Schattenwelt zu erkennen. Insofern sind künstliche Bilder nicht das Seiende, sondern das Scheinbare, d. h. Nicht-Sein. Es ist wichtig festzuhalten, dass Platons Schein als ein typisches Beispiel für die negative Wertung des Scheins fungiert. Kant unterscheidet zwischen dem logischen und dem Schein transzendentaler Ideen: in der natürlichen und unvermeidlichen Dialektik der reinen Vernunft sei der letzte nicht zu verwerfen, während der erste als Fehler bzw. gekünstellte Illusion erscheine. Es ist Schiller, der im Rahmen der idealistischen Ästhetik den ästhetischen Schein aufwertet. Der ästhetische Schein, dem die autonome Selbständigkeit zugewiesen wird, ist für Schiller nicht etwas Negatives, wie es in der Tradition der metaphysisch- ontologischen Philosophie zu beobachten ist, sondern konstitutiv für die moderne Kunst. Gerade in der Aufwertung des Scheins sucht Schiller eine Möglichkeit der autonomen Kunst, die sich vom Anspruch auf Realität und sittliche Wahrheit nicht eingrenzen läßt. Aber mit dem Begriff des ästhetischen Scheins steht Schillers Ästhetik vor einem Dilemma, weil sie von den geschichtsphilosophischen Implikationen nicht ganz loskommt. Damit könnte man behaupten, dass sie in der Mitte zwischen Wahrheitsästhetik (Hegel) und Scheinästhetik (Nietsche) steht. Hegels Bestimmung des Kunstschönen als Tätigkeit des Geistes nimmt eine zentrale Stellung in der Geschichte des Begriffs “Schein” ein: die (freie) Kunst täuscht nicht, sie stellt sich als Schein dar, der “durch sich hindurchdeutet und auf ein Geistiges, welches durch ihn zur Vorstellung kommen soll, aus sich hinweist”(Hegel). Wenn die Entwicklung der Kunst als ein eigenes Teilsystem betrachtet wird, so kann man sagen, dass Hegels Begriff des Scheins schon lange obsolet ist. In der Tat ist die moderne Kunst nicht mehr auf eine substantialistische Erscheinung des Geistes angewiesen. Erst nachdem Adorno solchen metaphysischen Schein der platonisch-idealistischen Tradition einer scharfen Kritik unterzogen haben, läßt sich die Ästhetik als die sog. Theorie des Scheins auffassen, der durch die Objektivität der Kunstwerke selbst immanent vermittelt wird. Die drinnen und draußen in unsrem alltäglichen Leben vorkommende Ästhetisierung hat ihren Einfluss ausgedehnt, von dem physischen Körper und privaten Reich zu öffentlichen Sphären. Die Leute, die Dinge und sogar die Räume unsrer Zeit beschleunigen immer weiter ihr Ziel, d. h. die Ästhetisierung. Folglich ist die Grenze zwischen der Kunst und dem täglichen Leben verschwommen worden, und darüberhinaus, während verschiedene Medien angenommen werden, könnten wir die ästhetische Erfahrung in unsrem Leben genießen, die einmal betrachtet wurde, als sehr privilegiert und also nur von den wenigen im berufsmäßigen und beschränkten Gebiet besessen. In Bezug auf die ungemäßigte Verschönerung und die Ausführbarkeit der Fetischverehrung, wird die Ästhetisierung ebenso wie der Wert der ästhetische Erfahrung im alltäglichen Leben veranschlagen. In dieser Abhandlung behaupten wir, dass solche ästhetische Erfahrung unsre Einstellungen und Werte von Verschönerung beeinflußt, unsre Identität wieder errichtet und die Welt in Qualität erhebt.

빈번한 독일어 발음 실수의 분석과 교정(2)

정완식 ( Chung Wan Shik )
6,200
초록보기
독일어가 8개의 마찰음을 (외래어에서만 나타나는 음소 /ʒ/까지 포함 할 경우에는 9개) 갖고 있는 반면 한국어는 /s/, /ss/, /h/ 3개 안의 마찰음을 갖고 있다. 같은 주제로 첫 번째 파열음을 대상으로 연구한 다음에 이어 이번 순서에서는 이렇듯 한국인이 독일어를 배우는 첫 학습 과정에서 가장 어려워하는 音인 독일어의 마찰음을 연구대상으로 삼았다. 먼저 독일어와 한국의 마찰음을 음운론적 특징 별로 비교한 다음 그동안 수업현장에서 수집한 마찰음과 관련된 발음 실수 유형들을 분석했으며 교정 방법과 효과적인 연습 유형들을 제안하였다. 교정방법과 연습 유형들은 다년간에 걸쳐 단체별 및 개인별 수업현장 및 개인별 시험 등에서 효과가 입증된 것이다.

한국인 독일어 학습자의 정관사 관련 오류

전경재 ( Jun Gyung-jae )
6,200
초록보기
Der Duden-Grammatik gemäß stellen im Deutschen Kontext und Sprechsituation verschiedenartige Mittel zur Identifizierung und Determination bereit. Im Fall der expliziten Vorerwähnung wird der Gegenstand im Text vorher eingeführt. Da er dadurch identi- fiziert ist, wird der Ausdruck dafür mit dem bestimmten Artikel versehen: (Peter hat ein Auto bestellt.) Er hat das Auto nun be- kommen. Auch im Fall der impliziten Vorerwähnung, bei der zwi- schen einem Ganzen-Teil-Verhältnis und einem begrifflichen Ein- beziehungsverhältnis zu unterscheiden ist, gilt der betreffende Ge- genstand als identifiziert, deswegen erhält der Ausdruck dafür den bestimmten Artikel: (Wir sahen ein Haus.) Der Schornstein rauchte.; (An dieser Schule ist etwas nicht in Ordnung.) Was sagt denn die Schulleitung dazu? Wenn beide Kommunikationspartner über Peters Eingriff vorin- formiert sind, kann einer das Gespräch mit folgender Frage be- ginnen: Hat Peter den Eingriff gut überstanden? Hier ist die Identifizierung durch Vorinformation garantiert. Die Identifizierung kann auch aufgrund sachlicher Einmaligkeit erfolgen, und zwar durch eine absolute Einschränkung: Der Papst besucht Deutsch- land, oder durch eine relative Beschränkung: Wo ist der Bahnhof? In diesen vier Fällen und auch bei der Kennzeichnung durch Attribuierung sowie der extensionalen Generalisierung lassen ko- reanische Deutschlerner - zumindest in der Anfangsphase - (fast) immer den bestimmten Artikel aus. In der vorliegenden Studie wurden solche Fehler, die auf Einflüsse der Muttersprache zu- rückzuführen sind, einer sorgfältigen Analyse unterzogen. Das Er- gebnis dieser Studie soll denjenigen weiterhelfen, die solche Inter- ferenzfehler im Gebrauch des bestimmten Artikels begehen und sich zu deren Behebung eine Übersicht über verschiedene Mittel zur Identifizierung im Deutschen verschaffen wollen.

프란츠 그릴파르쩌의 노벨레 『가련한 악사』에 묘사된 축제

김은숙 ( Kim Eun Suk )
5,400
초록보기
Im Zentrum der vorliegenden Arbeit steht die literarische Darstellung des Festes in Franz Grillparzers Novelle Der arme Spielmann und dessen politische Semantik. In diesem Zusammenhang wird auch das Verhältnis zwischen dem Brigittenau-Fest und der Überschwemmung näher untersucht. Im Wiener Volkstum ist das Brigittenau-Fest ursprünglich als ein Kirchweihfest zu verstehen. Es verliert allerdings im Laufe der Zeit seine religiöse Bedeutung. Grillparzer schildert es zu Beginn seiner Novelle als ein saturnalisches Fest und fasst es ins Bild des Schlaraffenlandes, worin sich eine Utopie des Volkes ausspricht. Indem Grillparzer die Narrenfreiheit in festiver Gestalt in Szene setzt, kleidet er vermutlich seine politische Auffassung in literarische Form. Der Autor konzipiert das Fest als ein doppeldeutiges Ereignis, um die damals herrschende literarische Zensur zu umgehen. Auf der Textoberfläche stellt sich das Fest als eine unbeschwerliche Volksbelustigung dar, untergründig ist ihm aber ein politischer Sinn eingeschrieben. Das saturnalische Fest ist eng mit gesellschaftlichen Umwälzungen assoziert. Der eigentliche Sinn des Brigittenkirchtags erscheint - auch das eine Umwälzung - auf den Kopf gestellt. Dieses Brigittenau-Fest kann als eine revolutionäre Versammlung interpretiert werden. Aber dieses Volksaufbegehren hat kein positives Ende. Die abschließende Überschwemmungsszene gibt zu verstehen, dass die Revolution zum Scheitern verurteilt ist. Welche Beziehungen bestehen nun zwischen Jakob und dem Brigittenau-Fest? Das Fest ist eng mit der Idee des Opfers verknüpft. Auch Jakob wird eine Opferrolle zugewiesen. Er wird einerseits als ein guter Mensch figuriert, andererseits repräsentiert er das Aufbegehren im Volk. Jakob rettet ein Kind aus den Fluten und stirbt in der Folge. Das natürliche Katastrophenszenario behält seine politische Semantik bzw. verweist auf bürgerkriegsähnliche Zustände und revolutionäre Wirren. Die Massenszene ist nun mit Tod verbunden. Das Bild der Überschwemmung deutet auf Grillparzers Haltung zur Märzrevolution von 1848. Grillparzer zeigt im Bild der Naturkatastrophe die destruktive Wirkung der Revolution. Grillparzer imaginiert ein negatives Bild der Revolution, in der dem Volk die Rolle des Opfers zugewiesen ist.

독일어 교육과 이문화 교수법

김유리 ( Kim You-ri )
6,000
초록보기
Ziel der Arbeit ist es, mit Hilfe von Elementen interkultureller Kommunikations didaktik im Deutschunterricht praxisbezogene Fachcurricula zu entwickeln. In der Theorie interkultureller versteht man unter dem Konzept von Kultur nicht nur Landeskunde sondern vorzugsweise Handlungsweisen. Kulturdidaktik für Gymnasien und Universitäten bestand in Korea im bishe rigen Deutschunterricht zumeist nur aus theoretisch orientiertem landeskundlichen Unterricht. Die germanistischen Fachcurricula waren vorrangig theore tisch orientiert und übten nur wenige Wirkungen auf Praxisorientierung im Unterricht aus. Diese Situation hatte zur Folge, daß viele der Absolventen von Deutschunterricht später keinen angemessenen Arbeitsplatz finden konnten. Der theorielastige Deutschunterricht vermittelte keine angemessenen praxistauglichen interkulturellen Handlung skompetenzen. In der vorliegenden Arbeit werden deshalb ein Konzept für praxisbezogenen Deutschunterricht vorgeschlagen; Entwicklung von Unterrichtscurricula zur Steigerung der interkulturellen Handlungskompetenz Die Curriculumentwicklung, welche der Verbesserung interkultureller Handlung skompetenzen dient, wird anhand von aus Deutschland stammenden Modellen des Faches DaF dargestellt, wie sie von Prof. Müller-Jacquier (Bayreuth), und Prof. Bolten (Jena) vertreten werden. Beide Vorschläge haben mit dem Erwerb von interkultureller Handlungskompetenz im universitären Bereich zu tun. Das Modell von Prof Müller-Jacquier beschäftigt sich mit „Deutsch als Fremdsprache“ im Rahmen einer interkulturellen Germanistik. Insbesondere wurde erforscht, wie man interkulturelle Handlungsweisen erlernen kann. Das Modell von Prof Bolten ist im Bereich interkultureller Wirtschaftskommunikation angesiedelt und stellt dar, wie man in diesem Bereich interkulturelle Handlungskompetenz erwerben kann. Aus beiden Curricula wird ein Konzept für ein angemessenes koreanisches Modell entwickelt.
6,000
초록보기
Ende des 20. Jahrhunderts begann eine neue wissens- bzw. informationsbasierte Ära, in der die drei Faktoren Zeit (time), Schnelligkeit (Speed) und Raum (Space) eine entscheidende Rolle spielen. Ob man in der heutigen Gesellschaft erfolgreich sein kann, hängt davon ab, wie schnell und präzise man von der Flut der Informationen im World Wide Web die Informationen heraussucht, die man braucht. Dieses Phänomen wurde durch die rasche Entwicklung der digitalen Technologie und durch die schnelle Verbreitung des Internets beschleunigt. In diesem Sinne kann man dieses Jahrhundert als e-Periode (e-commerce, e-solution, e-learning) bezeichnen. Dementsprechend gehört die heutige Jugend zur digitalen Generation. Für sie ist es eine Selbstverständlichkeit, im Internet zu surfen, zu chatten oder eine SMS per Handy zu schicken. Im Hinblick darauf sind neue Erziehungsmethoden notwendig geworden. Seit Ende des 20. Jahrhunderts werden in der „educational Technology“ neue Lehrmethoden z.B Cyber bzw. e-Lernen(electronic learning) entwickelt und in vielen Lernbereichen angeboten. Die Vorteile dieser Lehrmethoden liegen darin, dass die Lerner das lernen können, was sie wollen, und zwar beliebig wiederholend. Darüber hinaus können sie selbst bestimmen, wann und wo sie lernen wollen. Diese Vorteile kennzeichnen viele Lernprogramme, z.B. EBS-Online-Unterricht, Sprachlern-online-Service usw… In dieser Abhandlung wurden erstens e-Deutsch, das 2006 als ein web-basiertes Selbstlernmodell für das Niveau A1/A2 nach dem europäischen Referenzrahmen von mir konzipiert wurde, und zwar in Zusammarbeit mit Herrn Kwon Yeong-Chul an der Sung-Nam Oberschule, und zweitens die Deutschlern-Homepages in Cyworldclub vorgestellt, die 2007 von drei Fakultäten an der Presbitarien College & Theological Seminary gemacht wurden. An Hand von diesen beiden wurden in dieser Arbeit folgende Fragen behandelt: ∙Wozu braucht man heutzutage ein Web-basiertes Selbstlernmodell? ∙Inwieweit trägt das Modell zum effektiven Lernen der Lerner bei?

다중의문문구조에서의 의문사의 위치 -제자리 의문사와 CP의 외곽지정어-

이범진 ( Lee Bumjin ) , 유성렬 ( Yu Seongriol )
7,400
초록보기
In der englischen oder deutschen Sprache werden Fragesätze gebildet, während ein Fragepronmen oder eine Phrase mit einem Fragedeterminator an die Front versetzt wird. W-phrasen werden von der Domäne vom V-system bewegt, worin sie als Argumente oder Adjunkten irgendeiner Art fungieren, zu dem Spezifierer von CP(Spec, CP). Diese Bewegung wird in (1) gezeigt. (1) [CP wh-phrase1 {C C [IP [VP … t1 …]]]] Die W-phrase läß́t eine Spur(t) zurück. Die Kette, die durch W-bewegung gebildet wird, hat gewöhnlich die folgenden Charakterzüge: Wenn die W-phrase mit einem Argument korrespondiert, ist die Spur in einer A-position, während die W-phrase selbst in einer A'-position(oder Non-A Position) ist. Die W-phrase ist semantisch ein Operator, der die Spur bindet und auch wie eine logische Variable ausgelegt wird. In der natürlichen Sprache ist der Operator im allgemeinen eine Phrase, die aus dem eigentümlichen Operator, dem reinen W-teil und einem beschränkten Teil besteht. Wenn der Operator einmal in Spec, CP ist, hat er Skopus über die durch IP ausgedrückte roposition. Nicht alle W-phrasen machen Bewegung durch, während ihre Interpretation zugleich scheint, dieselbe zu halten, wie wenn die Phrase bewegt worden wäre. In den W-bewegenden Sprachen wird das in vielfachen Fragen gezeigt. Eine W-phrase bewegt sich zu Spec, CP, während alle die anderen ‘in-Situ’ bleiben. Also nehmen wir hier an, die korrespondierenden Argumente könnten eingefügt werden, wie (2a) und (2b). (2) a. Wer hat was für wen gekauft? b. Hans hat Blumen für seine Frau gekauft. Das zweite Ziel dieser Abhandlung ist, im Minimalist-Programm das Dasein von vielfachen Specs, CP zu argumentieren. Alle Ereignissee finden mit vier Adverbia zusammen statt, die sich in vier verschiedene W-adjunkten: wann, wo, warum und wie verwandeln können. Diese Erscheinung ist in fast allen Sprachen universal. Es wird im allgemeinen in der englischen oder deutschen Sprache angenommen, dass nur eine W-phrase zu der Front von Sätzen bewegt wird. Dennoch argumentiert dieser Aufsatz, dass vielfache W-fronting-konstruktionen in den Sprachen existieren, und darüberhinaus vielfache Front-bewegungen von den adverbialen W-phrasen sprach-universal sind. Die Daten von osteuroäischen Sprachen erweisen, dass vielfache Specs von CP erlaubt werden sollten. Unauswählende Bindung(unselective binding) wird nicht auf W-adjunkten sondern nur auf W-NP angewendet, darum ist verborgene Hebung für die Prüfung von W-adjunkten nötig. Obgleich W-NP in Situ durch unauswählende Bindung ausgelegt werden kann, braucht Kasusprüfung von W-NP ihre verborgene oder offene Hebung.

한국인 화자들의 독일어 모음의 길이

박성지 ( Park Sung Ji )
5,300
초록보기
Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der Artikulation der Vokale des Deutschen durch koreanische Deutschlernende und deren methodisch-didaktischen Notwendingkeit im Fremdsprachenunterricht Deutsch. Als eine ergänzende und weiterführende Unterusuchung zur Formantenanalyse der Vokale des Deutschen durch koreanische Lernende stellt sich diese Arbeit zum Ziel, die Vokallänge aufgrund der Ergebnisse eigener Untersuchungen zu analysieren. Die Ergebnisse der kontrastiven Analyse der Vokallänge durch koreanische Deutschlernendeunde und der durch Muttersprachler zeigen deutlich, dass die Differenz zwischen den Langvokalen und den Kurzvokalen bei koreanischen Sprechern wesentlich kleiner als bei deutschen Muttersprachlern ist. Dies bestätigt allerdings die Ergebinisse der Formantenanalyse, dass das Verhältnis zwischen Vokalquantität und Vokalqualität zwischen den geschlossenen Langvokalen und den offenen Kurzvokalen des Deutschen bei koreanischen Sprechern nicht vorhanden ist, was eine wesentliche Interferenzerscheinung im Bereich der Vokalartikulation verursacht.
1