글로버메뉴 바로가기 본문 바로가기 하단메뉴 바로가기

논문검색은 역시 페이퍼서치

> 한국괴테학회 > 괴테연구 > 26권 0호

괴테연구검색

Goethe-Yongu


  • - 주제 : 어문학분야 > 독문학
  • - 성격 : 학술지
  • - 간기: 연간
  • - 국내 등재 : KCI 등재
  • - 해외 등재 : -
  • - ISSN : 1229-7127
  • - 간행물명 변경 사항 :
논문제목
수록 범위 : 26권 0호 (2013)

발터 벤야민의 매체이론과 비판적 휴머니즘 -인간과 기계의 구성적 융합과 집단적 연대의식-

임석원 ( Suk Won Lim )
한국괴테학회|괴테연구  26권 0호, 2013 pp. 257-281 ( 총 25 pages)
6,500
초록보기
In dieser Arbeit wird versucht, Walter Benjamins Medientheorie in Verbindung mit einem Humanismus zu bringen, der eine kritische Distanz zur anthropozentrisch-individuellen Denkweise des klassischen Humanismus halt und der einem neu eroffneten Raum zwischen Menschen und Technik bzw. zwischen Menschen und Maschinen gerecht wird. Hier wird darauf hingewiesen, dass es bei Benjamins Kunstwerk-Essay nicht nur um die durch technische Reproduzierbarkeit ausgelosten Veranderungen des Kunstbegriffs sondern auch um die Veranderungen des Begriffs des Menschen geht. Der kritische Humanismus Benjamins tritt vor allem in seinem Surrealismus-Essay und Kraus-Essay jeweils unter der Bezeichnung eines ?anthropologischen Materialismus” sowie ?realen Humanismus” deutlich in Erscheinung: Die beiden kritisieren die Grenze des klassischen Humanismus. Hier werden Benjamins technische Medien behandelnde Essays als konkreter Schauplatz fur seinen kritischen Humanismus betrachtet: Erstens ist der Verfall der Aura, die sich oft um Menschen bildet, auch als Befreiung aus dem anthropozentrischen Humanismus zu interpretieren. Zweitens durchdringt der in Benjamins kritischem Humanismus erhobene Anspruch auf die Uberwindung des klassischen Individualismus und auf die kollektive Innervation als Form der Solidaritat konsequenterweise auch den Kunstwerk-Essay, indem in diesem Essay das Kino als offentlicher Ubungsort fur eine neue Wahrnehmungsweise des kollektiven Publikums aufgewertet wird. Dabei ist nicht zuletzt die Chockwirkung des Films als ein entscheidender Zundpunkt der Innervation aufzufassen. Drittens lasst sich Benjamins kritscher Vorbehalt gegen die zu starke Betonung auf dem Schopferischen sowohl im Kraus-Essay als auch in seinen Essays uber technische Medien erkennen. In dieser Hinsicht wird die im Kunstwerk-Essay uns vor Augen gebrachte ,unreife` Gesellschaft, die nach Benjamin nicht in der Lage ist, ?sich die Technik zu ihrem Organ zu machen”, als eine Gesellschaft interpretiert, in der man zu viel Wert auf etwas Schopferisches legt und dies sogar fetischisiert.

『레만 씨 이야기』 연구 -성인진입기 소설 개념을 중심으로-

허영재 ( Yeong Zae Her )
한국괴테학회|괴테연구  26권 0호, 2013 pp. 283-314 ( 총 32 pages)
7,200
초록보기
Die vorliegende Arbeit handelt von Sven Regeners Roman Herr Lehmann unter besonderer Berucksichtigung des Begriffs “Adoleszenzroman”. Sven Regener, der schon als beruhmter Texter und Sanger der Berliner Band “Element of Crime” zur Westberliner Postpunk-Szene gehorte, hat mit dem Roman Herr Lehmann als Romanautor debutiert. Kurz noch der Veroffentlichung wurde das Buch von vielen Rezensenten stark gelobt, in mehrere Sprachen ubersetzt und bis 2008 1,7 Milionen mal verkauft. Sein ungeheurer Erfolg hatte mit dem seit den neunziger Jahren erheblich gestiegenen Interesse der jungen Autorengeneration fur die Jugend und Adoleszenz zu tun. Im Zuge der Veranderung der Schreibweisen und Themenschwerpunkte in der deutschen Gegenwartliteratur nach dem historischen Umbruch von 1990 kam es zu einem auffalligen Interesse fur das Thema Adoleszenz und besonders ab 1995 erschienen viele Adoleszenzroman. Herr Lehmann zahlt auch zu diesem Romangenre und erzahlt von einigen Wochen im Leben des 29-jahrigen Romanhelden, der in Berlin-Kreuzberg lebt und dort als Barkeeper arbeitet. In dem Roman passiert nichts besonderes, lediglich nur einige Episoden, die lose miteinander verbunden sind, vergegenwartigen das Alltagsleben des Romanhelden. Dadurch beschreibt der Roman die “Rites de Passage” des Protagonisten, also einen Schwellenubertritt in dessen Leben, d. h. das Ende der Jugend und den Eintritt in die Erwachsenenwelt. Es handelt sich hierbei um ein Phanomen postmoderner Adoleszenzverlaufe, also Verlangerung der Adoleszenz und Verspatung des Erwachsenwerdens. Herr Lehmann als ein typischer Adoleszenzroman ist ein literarischer Ersatz fur die schon in der Moderne und Postmoderne verlorenen Initiationsriten. Der Roman lasst den Leser die Ubergangsriten von der Jugend zum Erwachsensein literarisch nachvollziehen und konnte so zu einem der erfolgreichsten Romane der letzten 10 Jahren werden.

근현대 세계와 천재 신화 -파트리크 쥐스킨트의 『향수』-

홍길표 ( Kil Pyo Hong )
한국괴테학회|괴테연구  26권 0호, 2013 pp. 315-337 ( 총 23 pages)
6,300
초록보기
Das Interesse der vorliegenden Arbeit gilt vor allem dem Mythos des Genies, der in der dynamischen Welt der verzeitlichten Moderne entsteht. Das Genie lasst sich als Projektion betrachten, die auf das genuine Phanomen des Modernen verweist, in dem nur das (radikal) Neue zahlen sollte. Suskinds Roman Das Parfum gilt nicht nur in Deutschland als Bestseller, sondern auch weltweit, und es stellt sich hier die Frage, worauf sich dieser Erfolg bezieht, und zwar im Hinblick auf die vor allem in der wissenschaftlichen Szenne weit verbreitete Unterstellung, dass sich die Genie-Vorstellung der Moderne spatestens nach 1960 nicht mehr gelten lasst. Suskinds Roman Das Parfum, der im 18. Jahrhundert spielt, reflektiert m. E. die immer noch aktuelle Problematik der noch nicht abgeschlossenen modernen Epoche, die Suskind anhand der Figur des Parfumeurs entfaltet, der gerade als Genie zu betrachten ist, das trotz aller Variationen von der ‘tradierten’ Genie-Vorstellung des 18. Jahrhunderts lebt. Der weltweite Erfolg des Romans lasst sich darauf zuruckfuhren, dass die jetzige Gesellschaft immer noch von der Idee des radikal Neuen beherrscht wird. Das heißt wiederum, Menschen der modernen Gesellschaft stehen immer noch unter dem großten Druck, permanent etwas Neues, radikal Neues zu kreieren, solange er in dem verzeitlichten Raum der Moderne uberleben will. In diesem Rahmen sollte es im Vorliegenden aufgezeigt werden, wie Suskind versucht, die tradierte Genie-Geschichte zu variieren, wobei sich der Genie-Mythos eher verstarkt. Suskinds Roman lasst sich in diesem Sinne als genuin modernen Roman lesen.

『파우스트』 - 인간의 자율성에 대한 요구가 맞이하는 비극

베네딕트예씽 ( Jeßing Benedikt )
한국괴테학회|괴테연구  26권 0호, 2013 pp. 339-360 ( 총 22 pages)
6,200
초록보기
주체의 자율성이라는 관념은 계몽주의시대에 점점 더 확산되고 확립되며, 18세기 말에 그 정점에 이른다. 감상주의와 ‘질풍노도’ 이후로 독일문학 역시 이러한 경향 속에서 근대적 주체의 모델을 보여주려 시도한다. 그러나 이와 동시에 인간이 자율성을 획득하고자 노력하는 것에 대해 비판적으로 성찰하기도 한다. 본고는 괴테가 자신의 드라마 『파우스트』에서 인간의 자율성에 대한 요구를 문학적으로 시험대에 올리고 있다고 보고, 이것이 어떤 식으로 형상화되고 있는지를 살펴본다. 파우스트의 첫 독백에는 인간의 자율성에 대한 요구가 드러나고 있기는 하지만 동시에 그러한 요구가 실현되는 것을 방해하는 세 가지 요소, 즉 멜랑콜리와 절망과 행동하지 못하는 무능력 또한 확인된다. 멜랑콜리와 절망이 고양될수록 주어진 한계를 넘어서고 자율적이고자 하는 모든 것이 실체 없는 제스추어로 격하된다. 그리고 멜랑콜리와 절망은 파우스트가 실제 행동하는 인간이 되는 것을 방해한다. 말로만 행동을 선취하는 파우스트를 실제로 행동하게 만드는 것은 메피스토이다. 메피스토와의 계약 이후 비로소 파우스트는 자신이 지니고 있는 엄청난 행동능력을 현실로 만들어나간다. 여기서 메피스토는 파우스트가 획득한 행동의 자율성을 구현한다. 행동의 자율성이 근대적 주체의 특징이라고 한다면, 행동하는 파우스트는 근대적 인간으로 이해될 수 있을 것이다. 특히 『파우스트, 비극 제2부』에서는 파우스트의 이러한 변화를 중심으로 산업사회가 시작되는 근대에 있어 행동의 자율성이 지니는 의미를 성찰할 수가 있다. 그러나 작품의 결말은 메피스토의 입을 빌려 이렇게 구현된 자율성이 환상이자 자기기만임을 드러낸다. 파우스트의 자율성구현이 다른 이들의 희생을, 심지어 자율적 주체 자신의 희생을 요구함으로써 괴테의 『파우스트』는 인간의 자율성에 대한 요구가 맞이하는 비극이 된다.
<< 1 2