글로버메뉴 바로가기 본문 바로가기 하단메뉴 바로가기

논문검색은 역시 페이퍼서치

> 한국독일어문학회 > 독일어문학 > 72권 0호

성(性) 중독증 -슈니츨러의 『카사노바의 귀향』을 중심으로

Exzessive Sexualitat als Suchterkrankung -Ein Beispiel in dem Werk von Arthur Schnitzler

도기숙 ( Ki Sook Do )

- 발행기관 : 한국독일어문학회

- 발행년도 : 2016

- 간행물 : 독일어문학, 72권 0호

- 페이지 : pp.77-96 ( 총 20 페이지 )


학술발표대회집, 워크숍 자료집 중 1,2 페이지 논문은 ‘요약’만 제공되는 경우가 있으니,

구매 전에 간행물명, 페이지 수 확인 부탁 드립니다.

6,000
논문제목
초록(외국어)
Die vorliegende Arbeit untersucht den Aspekt der Sexsucht bei Arthur Schnitzler, wie er sie in seinem Werk und seinem Tagebuch zum Ausdruck bringt. Es ist im allgemeinen als sexsuchtig zu bezeichnen, wenn eine Person - nicht fahig ist, sexuellen Impulsen zu widerstehen, - erfolglos versucht, sein sexuelles Begehren zu stoppen oder zu unterdrucken, - verminderte Fahigkeit an Selbstkontrolle besitzt, - in Verzweiflung gerat, wenn sie ihre sexuellen Neigungen nicht ausleben kann, - sowie wenn sie aufgrund der Sucht ihre beruflichen, familiaren und sozialen Verpflichtungen vernachlassigt. Bei der Hauptfigur in dem Werk Schnitzlers Cassanovas Heimfahrt kommt die Sexsucht mannigfaltig zum Ausdruck. Zuerst druckt sich eine pathalogische Sucht in ihrem exzessiven Verhalten aus und das sexuelle Verlangen in Form eines progredienten Verlaufs, welches zusammen mit den sexuellen Fantasien einhergeht. Als Casanova durch Olivo von Marcolina hort, bekommt er eine starke Lust und Begierde nach ihrem nackten Korper, obwohl er sie nicht einmal kennt. Hier wird somit offensichtlich, dass sich Cassanova wie ein Sexsuchtiger verhalt. Er ist beherrscht von den Gedanken und sexuellen Begierden nach Malcolina. Dies wurde auch der Fall sein, wenn es sich um eine fur ihn unerreichbare Person handeln wurde - z. B. einer verheirateten Frau oder einer Konigstochter. Dabei vergisst er ganz und gar seine personliche politische und soziale Stellung und sein Ziel. Er konzentriert sich krankhaft und zwanghaft nur noch darauf, wie er sein Verlangen befriedigen konnte. Schließlich muss er seinen sexuellen Gelusten nachgeben und verfuhrt Marcolina mit List. Das Symptomatische eines Sexsuchtigen ist bei Cassanova außerdem darin zu erkennen, dass er standig und zwanghaft auf die Suche nach mehreren Partnerinnen geht. Ein solches Verhalten bringt ofters Selbsterniedrigung, Selbstgefahrdung und auch Gefahrdung anderer Personen mit sich, ebenso auch eigene finanzielle, berufliche und soziale Probleme. Der Autor des Werkes, Schnitzler selbst, verschweigt sein eigenes suchtartiges Sexualverhalten nicht. Zum Beispiel schreibt er in seinem Tagebuch die Anzahl der Orgasmen, die er mit seiner Geliebten Anna Heeger erlebt hat, detailliert auf. Stand 31. August 1888 habe er in 11 Monaten 326 Mal, in zwei Jahren 583 Mal Orgasmen gehabt. Es kann bei Schnitzler nachvollzogen werden, dass sein suchtartiges Sexualleben auf eine Unfahigkeit fur Liebesbeziehungen und fehlende Anerkennung bzw. Selbstbestatigung zuruckzufuhren ist. Am Anfang einer jeden Liebesbeziehung erlebt er Hochgefuhl und Euphorie. Aber bald, wenn sein Bedurfnis nach Liebe und Aufmerksamkeit erfullt ist, wendet sich Schnitzler ohne Reue und schlechtes Gewissen einer anderen Frau zu, um mit ihr wieder sexuell in Kontakt zu kommen und um seine sexuellen Geluste zu befriedigen. Schnitzlers Umgangsformen und seine Haltung gegenuber Frauen , "jede Frau konne ihm sexuell freistehen" ist aus heutiger Sicht sozial gefahrlich, menschenverachtend und insbesondere frauenfeindlich. Eine solche Haltung kann bei Mannern sowohl eine negative als auch eine falsche Sichtweise auf Frauen vermitteln. Die Gestaltung der Frauen in dem Werk Cassanovas Heimfahrt: ‘Frauen stehen Mannern sexuell frei zur Verfugung’, kann oder muss ein Wunschdenkens von Schnitzler oder auch von Mannern generell bleiben.

논문정보
  • - 주제 : 어문학분야 > 독문학
  • - 발행기관 : 한국독일어문학회
  • - 간행물 : 독일어문학, 72권 0호
  • - 발행년도 : 2016
  • - 페이지 : pp.77-96 ( 총 20 페이지 )
  • - UCI(KEPA) : I410-ECN-0102-2017-850-000116828
저널정보
  • - 주제 : 어문학분야 > 독문학
  • - 성격 : 학술지
  • - 간기 : 계간
  • - 국내 등재 : KCI 등재
  • - 해외 등재 : -
  • - ISSN : 1229-1560
  • - 수록범위 : 1993–2021
  • - 수록 논문수 : 1556