글로버메뉴 바로가기 본문 바로가기 하단메뉴 바로가기

논문검색은 역시 페이퍼서치

> 한국독일어문학회 > 독일어문학 > 72권 0호

막스 라인하르트의 연극실험 및 공간전략 -<한여름 밤의 꿈>과 <예더만>을 중심으로

Theaterexperiment und Raumstrategie von Max Reinhardt -anhand Ein Sommernachtstraum und Jedermann

이숙경 ( Suk Kyung Lee )

- 발행기관 : 한국독일어문학회

- 발행년도 : 2016

- 간행물 : 독일어문학, 72권 0호

- 페이지 : pp.217-237 ( 총 21 페이지 )


학술발표대회집, 워크숍 자료집 중 1,2 페이지 논문은 ‘요약’만 제공되는 경우가 있으니,

구매 전에 간행물명, 페이지 수 확인 부탁 드립니다.

6,100
논문제목
초록(외국어)
In dieser Arbeit liegt mein Anliegen darin, Max Reinhardts Raumstrategie zu untersuchen. Hierbei richtet sich mein Augenmerk vor allem auf Ein Sommernachtstraum (1905) und Jedermann (1920). Die Inszenierung des Sommernachtstraums begrundete Reinhardts Regiekarriere, auch weil die Drehbuhne und das Buhnenbildmodell der Waldszene beim damaligen Publikum eine sensationelle Reaktion ausloste. Jedermann wurde von Reinhardt 1920, 1921 und von 1926 bis 1937 bei den Salzburger Festspielen inszeniert. Zuerst wird der theaterhistorische Hintergrund skizziert, vor dem Reinhardt mit den ihm zur Verfugung stehenden und geschaffenen Theaterraumen experimentierte. Hierbei fallen die Anderungen der Auffuhrungsverhaltnisse und der Publikumsschichten im Zeitraum von 1871 bis 1914 ins Auge. Die Einfuhrung der Gewerbefreiheit um 1871 und die starke Zunahme an deutschen Theaterhausern zwischen 1870 und 1914 spielten dabei eine entscheidende Rolle. Dies war grundsatzlich eng mit dem steilen Wachstum der Stadte verbunden, in denen das quantitativ zugenommene Burgertum qualitativ bestimmt werden sollte. Das steile Wachstum der Stadte ermoglichte im Endeffekt Tourneen auf internationalem Niveau in Großstadten. Reinhardt experimentierte nicht nur im Bereich der Schauspielkunst, um das Theater zu erneuern. Er strebte nach plastischer Dekoration und verwendete einen festen Seitenturm sowie eine Treppe zum Eintritt der Schauspieler. Daruber hinaus zeigte er verschiedene Theaterraume wie etwa die Drehbuhne mit rundem Horizont, die indirekte Beleuchtung, das Schauspiel auf der Vorsprungbuhne, das Kammerspiel. Reinhardt war ein Genie in der Zusammenarbeit und erwies sich als Meister fur das Repertoire klassischer und moderner Stucke, indem er fast alle Genres des Theaters auf die Buhne brachte. Er beherrschte gekonnt die Stimmung auf der Buhne und die Bewegungen der Schauspieler, um einen dynamischen sowie energievollen Korper zu schaffen. Dazu verwendete er verschiedene Arten von Schauplatzen, vom Studio bis zur Arenabuhne, wodurch die Begriffe wie Großes Schauspielhaus und Kammerspiele einen großen Widerhall hervorriefen. Reinhardt leitete nicht nur zahlreiche Theater in Berlin und Wien, sondern baute sie auch um oder auf. Dies hing nicht nur mit der Dekoration oder der praktischen und technischen Verwendung der Schauplatze zusammen, sondern auch mit seinem Interesse an dem Verhaltnis von Buhne und Publikum. Dieses Interesse war schließlich mit seinem asthetischen Ziel verbunden, das Theater als festliches Spiel darzubieten. Dafur versuchte Reinhardt bei jeder Auffuhrung etwas Neues und wollte ein breites Publikum aus verschiedenen Klassen erreichen, indem er auch unterschiedliche Auffuhrungsorte wie Kammerspiele, Freilichtbuhnen oder den Zirkus Schumann verwendete.

논문정보
  • - 주제 : 어문학분야 > 독문학
  • - 발행기관 : 한국독일어문학회
  • - 간행물 : 독일어문학, 72권 0호
  • - 발행년도 : 2016
  • - 페이지 : pp.217-237 ( 총 21 페이지 )
  • - UCI(KEPA) : I410-ECN-0102-2017-850-000116762
저널정보
  • - 주제 : 어문학분야 > 독문학
  • - 성격 : 학술지
  • - 간기 : 계간
  • - 국내 등재 : KCI 등재
  • - 해외 등재 : -
  • - ISSN : 1229-1560
  • - 수록범위 : 1993–2021
  • - 수록 논문수 : 1556