글로버메뉴 바로가기 본문 바로가기 하단메뉴 바로가기

논문검색은 역시 페이퍼서치

독일어문학검색

DOKILOMUNHAK


  • - 주제 : 어문학분야 > 독문학
  • - 성격 : 학술지
  • - 간기: 계간
  • - 국내 등재 : KCI 등재
  • - 해외 등재 : -
  • - ISSN : 1229-1560
  • - 간행물명 변경 사항 :
논문제목
수록 범위 : 53권 0호 (2011)

디지털 시대의 퍼포먼스, 컴퓨터 게임

김겸섭 ( Kyoum Sup Kim )
한국독일어문학회|독일어문학  53권 0호, 2011 pp. 1-29 ( 총 29 pages)
6,900
초록보기
Computerspiele sind keine Randphanomene mehr. Das Computerspiel im Fall von Multispielerspielen(MMORPG) kann den Rahmen fur soziale Interaktionen abgeben. Daher muss man das Moment des Spielers als Akteur sozialer Interaktivitat und Fragen des Einflusses von Immersion und des Selbstwirksamkeitserlebnisses berucksichtigen. ``Performance Studies`` bieten die Moglichkeiten fur eine solche multidimensionale Analyse an. Diese Untersuchung versucht, die spezifischen Bestandteile von Computerspielen und ihren performativen Spielsituationen zu erklaren. Performance wird eine situationsbezogene, handlungs- und beteiligungsbetonte und vergangliche kunstlerische Darbietung eines Performers oder einer Performancegruppe genannt. Diese Kunstform hinterfragt die Trennbarkeit von Kunstler und Werk sowie die westliche moderne Form des Theaters. Sie ist offener kunstlerischer Prozess in eigener Zeit, der als unmittelbare korperliche Handlung und Prasenz ablauft. Theoretiker wie Victor Turner und Richard Schechner haben die Interakion und das aktive Publikum in einer Performance betont. Sie haben die Media-Performance Theorien beeinflusst, well eine Media-Performance viele Eigenschaften mit ether Performance teilt. Insbesondere entwickeln sich neue Formen von Performances im Zusammenhang mit Neuen Medien und Digitaler Kunst, etwa medienubergreifende komplexe Aktionen, Aktionen im Internet und Performances in virtuellen Welten. Die jungsten Theoretiker von Medien-Performance betrachten aufmerksam die Performativitat des Massen-Mehrspieler-Online-Rollenspiels(MMORPG). Im Fall dieses Spiels liegt der Schwerpunkt bei der Interaktion zwischen den Spielern und Spielergruppen(Gilden). MMORPG bietet nicht nur Raum fur Entertainments, sondern auch soziale Experimentierraume an. Es spiegelt die realen Gesellschaftsformen. konnentiert und karikiert. Die verschiedenen interaktiven Zusammenarbeiten der Spider schaffen bunte ernergente Erzahlungen, die nuchteme Beschreibung des Status Quo und utopische Oberhobung einer moglichen Zukunft zugleich zeigen. Daher ist Computerspiel als Performance im digitalen Zeitalter zu bezeichnen.

퍼스 철학에 나타난 발렌츠 문법 연구

김기영 ( Ki Young Kim )
한국독일어문학회|독일어문학  53권 0호, 2011 pp. 31-50 ( 총 20 pages)
6,000
초록보기
In dieser Arbeit wird versucht, Peirces Philosophie bezuglich des Pragmatismus und der Zeichenauffassung darzulegen und auf den Valenzbegriff einzugehen, den er fur die Analyse des Pradikats einfuhrt. Charles Sanders Peirce (1839-1914) gilt als Begrunder des amerikanischen Pragmatismus und der modernen Semiotik. Obwohl beute in vielen Bereichen zunehmend von Pragmatismus die Rede ist, wird er als Philosophie bislang noch nicht genug wahrgenommen oder gar als solche anerkannt. Der Kernpunkt des Pragmatismus lautet, dass alles Denken letztlich der Steuerung unseres Verhaltens und damit dem Erreichen unserer lebenspraktischen Ziele dient. Peirce distanziert sich von William James, der Peirce stets als Urheber des Pragmatismus zwar anerkannt, aber seine pragmatische Konzeption des Denkens zum Teil unabhangig von Peirce entwickelt hat. Peiree war am Pragmatismus vor allem als einer Theorie und Methode wissenschaftlicben Denkens interessiert. Seine Philosophie ist mit der Semiotik, Relationenlogik und Kategorienlehre eng gekoppelt und entwickelt ein System. In der Relationenlogik von Peirce ist die Relation nach der Anzahl der Korrelate dreifacb zu unterscheiden: in einstellig, zweistellig und dreistellig, von ihm jeweils Monade, Dyade und Triade genannt. Peirce vergleicht das relationale Wort, "Relativ" genannt, mit einem chemischen Atom. Das Relativ ist nichts anderes als das Pradikat. Wie das Atom eine feste Zahl von offenen Enden hat, hat das Pradikat eine feste Zahl von Leerstellen. Folglich hat das Pradikat eine Valenz. Die Valenz unterscheidet sich nach der Anzahl der leerstellen des Pradikats: ein einstelliges Pradikat ist mono valent, ein zweisteILiges bivalent und ein dreisteIliges trivalent. Diesen drei Pradikaten entsprechen in der Relationenlogik jeweils Monaden, Dyaden und Triaden. Die Einfuhrung des Peirceschen Valenzbegriffs hat Kim (2006) schon vorgestellt, wobei dort nicht von Peirces Leistung in der Sprachwissenschaft, sondern von der Einfuhrung des Begriffswortes in die Sprachanalyse die Rede ist. Die Kritik, dass Peirce den Begriff der Valenz nicht fur die Sprachanalyse, sondern fur seine Relationenlogik eingefuhrt habe, wird in dem Sinne zuruckgewiesen, dass in der Logik der Gegenstand der Analyse ebenfalls Sprache ist. Ohne Zweifel gibt es zwischen Logik und Linguistik eine große Schnittmenge, die nicht unbeachtet bleiben darf.

혁명과 폭력의 관계에 대한 헤벨의 입장

김영목 ( Young Mok Kim )
한국독일어문학회|독일어문학  53권 0호, 2011 pp. 51-77 ( 총 27 pages)
6,700
초록보기
Diese Arbeit betrachtet Fr. Hebbels These von der revolutionaren Gewalt am Beispiel der Wiener Revolution von 1848. Gefragt wird hier, was Hebbel unter der revolutionaren Gewalt verstanden hat, welche Vorstellungen in Bezug auf diese Problematik konstant bleiben und weshalb diese Gewaltfrage in der Revolution fur ihn von außergewohnlicher Bedeutung ist. Diese Arbeit beschrankt sich auf Hebbels Tagebucher und Briefe und vor allem seine Korrespondentenberichte fur die "Augsburger Allgemeine Zeitung", die er im Jahre 1848 uber die Wiener Ereignisse schrieb. Im ersten Schritt wird der besondere Charakter der Wiener Revolution als doppelte Revolution erortert, die, wie sie Hebbel schildert, in eine burgerliche und eine proletarische Revolutioo unterschieden werden kann. Das Bild der burgerlichen Revolution in ihrer ersten Phase geht zusammmen mit der Vorstellung von einer allgemeinen Revolution, an der alle Burger teilnehmen. Hier wird die RevolutioD fur Hebbel als gewaltfreieund allgemeine Menschheitsbewegung gesehen. Mit dieser Schilderung steht Hebbel auch in der Tradition der aufklarerischen und liberalen Revolutionsschilderung. Hebbel argumentiert auch gegen die Gewalt im gegenrevolutionaren Sinne, gegen die berechtigten Forderungen aller Burger. Damit koppelt Hebbel die Anwendung von Gewalt mit einem bestimmten Begriff von der burgerlichen Revolution. Er pladiert fUr die konstitutionelle Monarchie, die einen evolutionaren Wandel bedeutet Dies geschieht im zweiten Schritt. hn dritten Schritt werden dann die Antworten auf die Frage versucht, weshalb sich Hebbel in der Revolution von der proletarischen Gewalt distanziert. Fur ihn handelt es sich zum einen um die Angst des liberalen Burgers vor den praktischen Folgen der radikaldemokratischen und kommunistischen Ideen durch die rohe und gewalttatige ``Masse`` des Volkes, das Proletariat. Die proletarische Gewalt, die fur Hebbel zur gesellschaftlichen Nivellierung und kolJektiven Gleichschaltung fiIhrt, hangt mit der Bedrohung der Ordnung und der Anarchie zusammen. In dieser revolutionaren Gewalt dominieren nach Hebbel die Partizipialinteressen einer Klasse und nicht der ``heilige`` Kampf der allgemeinen Revolution. Fur Hebbel geht es zum anderen um die Angst des KilnstJers vor der Kunst- und Kulturfeindlichkeit der radikalen Revolutionare, die die Fundamente von Staat und Gesellschaft zerstoren. Er kann aufgrund des von ihm vertretenen - ideengeschichtlichen und kunstlerischen - Primats des Geistes nicht fur die Masse, die auf Kosten der geistigen Qualitat alle Individualitaten unmoglich macht, eintreten.

차용영어의 실현형태와 수용 동기

김종수 ( Jong Soo Kim )
한국독일어문학회|독일어문학  53권 0호, 2011 pp. 79-103 ( 총 25 pages)
6,500
초록보기
Englisch ist heute die wichtigste internationale Sprache und die lingua franca, die Verkehrssprache der ganzen Welt und durch ihr hohes Prestige die Nummer 1 der Wissenschaftssprachen. Als Anglizismus bezeichnet man den Einfluss der englischen Sprache auf andere Sprachen. Er kann sich nicht nur in allen Bereichen eines Sprachsystems außern, also in der Lautung, der Morphologie, der Syntax oder im Wortschatz als Fremd- und Lehnwort, sondern auch auf allen Sprach ebenen wie der Hochsprache, der Alltagssprache, dem Dialekt und anderen. Anglizismen treten im Deutschen am haufigsten auf lexikalischer Ebene auf. Dabei handelt es sich um Wortentlehnungen, Scheinanglizismen, Lehnbedeutungen, Lehnubersetzungen und Lehnubertragungen. In der vorliegenden Arbeit werden alle sprachlichen Elemente und Erscheinungen im Deutschen als Anglizismen verstanden. die sich ganz oder teilweise mit dem Englischen in Verbindung bringen lassen. Fachlich ausgedruckt kann man Anglizismen unter lautlichen bzw. grapbematischen, grammatischen, morphologischen, syntaktischen. semantischen und pragmatischen Gesichtspunkten betrachten. Es gibt verschiedene Grunde, warum ein Lehnwort gegenuber einem Wort aus heimischem Wortmaterial vorgezogen werden kann. Bei der Entlehnung von Anglizismen konnen folgende drei Grunde bzw. Motive unterschieden werden. I) Funktionale Motive: Bedarf und Notwendigkeit, Internationalitat, Sprachokonomie 2) Stilistische Motive: Auffalligkeit, euphemistische Wirkung, Ausdrucksvariation 3) Emotionale Motive: Prestige der amerikanischen Leitkultur, symbolischer Effekt und Manipulation Sprache ist kein festes, geschlossenes System. Man darf sie nicht als eine Entitat mit festen Grenzen sehen, in der fremdsprachige Elemente als Bedrohung erscheinen. Anglizismen bedeuten keine Auflosung deutscher Spracbstrukturen, sondern nur eine Profilierung funktionaler Varianten. Entlehnung ist nicht einfach ein mechanischer Transport von Wort und Bedeutung aus einer Sprache in die andere, sondern ein bedurfnis- und interessengelenktes kollektives Aneignungverfahren.

신 EU 유럽이사회와 이사회의 제도적 추진동력

박이도 ( Yi Do Park )
한국독일어문학회|독일어문학  53권 0호, 2011 pp. 105-126 ( 총 22 pages)
6,200
초록보기
In diesem Aufsatz habe ich zuerst die strukturellen Anderungen durch den Vertrag von Lissabon analysiert und dann die Handlungsfahigkeit des Europaischen Rates und des Rates nach dem Vertrag von Lissabon in der neuen EU betrachtet. Der Lissaboner Vertrag wurde am 1. Dezember 2009 in Kraft gesetzt. Die EU verfugt innerhalb ihres institutionellen Rahmens uber folgende Organe: das Europaische Parlament(EP), den Europaischen Rat(ER), die Europaische Kommission, den Gerichtshof der Europaischen Union, die Europaische Zentralbank und den Rechnungshof. Der Europaische Rat setzt sich aus den Staats- und Regierungschefs der Mitgliedstaaten, dem Prasidenten des Europaischen Rates und dem Prasidenten der Kommission zusammen. Und der Hohe Vertreter der Union fur Außen- und Sicherheitspolitik ist nur fur seinen Bereich zustandig. In diesem Gremium kommen die politisch hochstrangigen Vertreter der Mitgliedstaaten und der EU zusammen, um als politische Fuhrung der Union dieser die fur ihre Entwicklung erforderlichen lnpulse zu geben und hierfur die allgemeinen politischen Zielvorstellungen und Prioritaten festzulegen. Obwohl der ER keine Rechtsetzungsbefugnisse hat, kommt ihm als politischem Leitungsgremium der EU eine entscheidende integrations- politische Funktion zu. Die Funktion des Prasidenten des ER wurde durch den Vertrag von Lissabon neu gescha.fIen. Die Amtszeit des Prasidenten betragt zweieinhalb Jahre, wobei eine einmalige Wiederwahl zulassig ist. Der Rat ist gemeinsam mit dem EP das maßgebliche Rechtsetzungsorgan der EU und verfugt zugleich uber exekutive Befugnisse und Zustandigkeiten im Hausbaltswesen. Zu seinen Aufgaben gehort insbesondere auch die Feststellung der Politik und die Koordinierung nach Maßgabe der Vertrage. Die wesentlichen Aufgaben des Rates sind Rechtsetzung, Initiative, Koordination, Ernennungen, Haushalt, Außenbeziehungen, Personalrecht. Bis zum 31. Oktober 2014 gilt das Erreichen der qualifizierten Mehrheit nach dem bisherigen System der Stimmgewichtung, in dem die Gesamtanzahl der Stimmen 345 betragt. Die bestehende Regelung wird ab dem 1. November 2014 durch das System der doppelten Mehrheit abgelost. Insgesamt nahren die neuen Regelungen nach dem Vertrag von Lissabon in der neuen EU die Hoffnung auf effizientere Beschlussfassung im Europaischen Rat und auf einen Rat mit großerer Handlungsfahigkeit. Zu kritisieren ist deshalb in diesem Kontext die Verlangerung des Nizza-Systems bis 2014 und die Moglichkeit seiner Anwendung bis 2017.
6,300
초록보기
Der vorliegende Beitrag unternimmt den Versuch, die bruckenreiche Stadt Hamburg, Venedig des Nordens, im Sinne der ``Studies of Culture area`` zu betrachten. Dabei wird die ``Bruckenkultur`` der Stadt mit ihren uber 2500 Brucken in das Zentrum einer stadtentwicklungsgeschichtlichen und kulturgeschichtlichen Forschung gestellt. Allerdings soll (kann) sich die Untersuchung keineswegs auf die ganze Zeit der Stadtentwicklung erstrecken. Deshalb wird der Fokus auf den begrenzten Zeitraum von 1842, dem Jahr des großen Feuers, bis 1888, dem Jahr des Ausbaus von der Speicherstadt, gelegt. Es ist die Zeit, wo die Stadt sich von einer alten hanseatischen Handelsstadt zum Tor zur Welt`` filr den geeinigten Nationalstaat des Deutschen Kaiserreichs, einer modemen Hafenstadt mit Industrie, entwickelt. Die Leitfrage lautet: In welchem engen Verhaltnis steht die stadtische Entwicklung, besonders die Verschiebung und Erweiterung des Hafengebietes, zu der spezifisch Hamburger Bruckenlandschaft? Um dies nah zu bringen, werden wichtige Aspekte der Hamburger ``Bruckenkultur`` anhand der drei Brucken-Gruppen geteilt vorgestellt. Es sind, erstens, die neu gebauten, vor allem im Geist des Henrmann Maack stehenden Brucken um die Alster-Seen, zweitens die Elbebrucken und schliesslich die Brucken in und zu der Speicherstadt. Die teils baugeschichtliche, teils sozialgeschichtliche Darstellung und die kultursemiotische Analyse besonders der symbolischen und politischen Dimension der Speicherstadt zeigen wohl, welcher kulturwissenschaftlich relevante Erkenntniswert der Kulturgegenstand Bruecke fuer die Stadt Hamburg inne haben mag.

빌헬름 라베의 『알터스하우젠』에 나타난 저항 전략

베쎌스플로리안 ( Florian Wessels )
한국독일어문학회|독일어문학  53권 0호, 2011 pp. 151-173 ( 총 23 pages)
6,300
초록보기
라베의 마지막 소설 『알터스하우젠』은 미완성 작품으로 지금까지 많은 라베 연구자들에게 풀리지 않는 가장 어려운 과제로 남겨져 있다. 본고에서는 라베의 작품에 어찌해 볼 수 없지만 그래도 저항하는 양상이 어떻게 언어로 표현되어 있는지 연구하는데 그 목적이 있다. 특히 『알터스하우젠』에는 이러한 문제가 잘 나타나 있는데, 텍스트에는 정년퇴임한 의사의 이야기를 중심으로 의사의 정체성 위기와 가치의 혼돈, 치료에 대해 묘사되어 있다. 이 소설에서는 인간이 활동하면서 열등감을 느끼고 자아가 분열되는 것 같은 상황에서도 자기 자신을 보호하고자 하는 본성과 저항 전략이 언어로 나타나 있다. 그래서 독자는 텍스트에서 파이어아벤트가 쓰고 말하고, 이야기하는 모든 언어적인 행위는 일종의 저항행위인데 이 행위는 하나의 전략적 방법으로 사용되고 있다. 본고에서는 파이어아벤트가 어떻게 언어를 통해 잠재적 저항을 표현하고 구상하는지 연구했다· 『알터스하우젠』에서 자기 치료 형태로 나타나는 쓰기행위와 이야기하는 행위는 자아 찾기 전략이다. 언어는 인식의 매개물이자 치료제다. 작품에서 주인공의 쓰는 것과 말하는 행위는 자신을 치료하는 과정이며 동시에 자아를 찾아가는 경로이다.

헤르타 뮐러 문학의 정치성과 미학성 -『저지대』를 중심으로

서유정 ( Yu Jung Seo )
한국독일어문학회|독일어문학  53권 0호, 2011 pp. 175-195 ( 총 21 pages)
6,100
초록보기
In bezug auf die Sprachvorstellung hat Herta Muller mit den Mystikern Gemeinsamkeiten, die im Mittelalter bzw. Barock einerseits Sprachskeptiker, andererseits Sprachinnovator waren. Denn, wie die Mystiker ihre unaussprechlichen mystischen Erfahrungen zum sprachlichen Ausdruck bringen wollten, versucht H.Muller, vor allem ihre Erfahrung unter der rumanischen Diktatur in Worte zu fassen. Daraus entsteht ihre sprachliche Eigenartigkeit, eine Verbindung zwischen Politik und Asthetik. Die vorliegende Arbeit hat die Absicht, in Niederungen die Allgegenwartigkeit der Gewalt und Unterdruckung und dabei das sprachliche Verfahren fur die Dnsagbarkeit der subtilen Erfahrungen in einer unfreien Welt zu analysieren. Das Thema Politik ist in diesem Werk insofern universal, als die Gewalt und Unterdruckung richt nur in bestimmten Lebensbereichen, sondern auch im ganzen Alltag der Banater Schwaben-in der Familile und Kirche und im Umgang mit Tieren und Kindern-allgegenwartig wahrgenommen wird. Diese Fokussierung auf die alltaglichen Dinge, um die Gewalt zu beschreiben, fuhrt dazu, dass die Autorin die Dinge selbst sprechen, also die Schrift als Korper erscheinen lasst oder meherere Chiffren und Metaphern bzw. das Verfahren der Collage verwendet, die auch als mystische Turbatverse zu deuten sind. Dabei wird stets der Mullersche Trennungsblick vorausgesetzt Die subtile Verbindung von Politik und Asthetik bei H. Muller, ihr Versuch, ins Wesen und den Kern der Sprache einzudringen, ist ein auffalliges Beispiel fur die Erweiterungsmoglichkeiten der Sprache.

한국에서 서양으로서의 인쇄문화 전파 -구텐베르크의 금속활자

신종락 ( Jong Rak Shin )
한국독일어문학회|독일어문학  53권 0호, 2011 pp. 197-218 ( 총 22 pages)
6,200
초록보기
Korea nimmt in der Geschichte des Druckens eine Sonderstellung ein. Schon lange vor Gutenberg fand hier die Erfindung des Druckens statt. Vom 13 Jahrhundert an druckten Koreaner mit gegossenen Einzeltypen aus Metall. Die am langsten erhaltenden Metall-Lettern in Korea werden ``jikji`` genannt. Sie wurden erstmals um 1377 angefertigt. In Korea blieb dieses aufwandige Druckverfahren aber auf religiose Texte und auf Dokumente der Regierung beschrankt. Im Gegensatz dazu machte Gutenbergs Presse das Drucken rentabel und dadurch kommerziell verwertbar. Gutenbergs Metalldruck hat einen großen Einfluss auf die Kulturgeschichte der Menschheit ausgeubt. Aber es ist unklar, ob es seine eigene Erfindung war oder ob er Kunde von den fruhen Erfindungen in Asien hatte. Manche asiatische Wissenschaftler behaupten, dass Gutenberg von dem koreanischen Metalldruck beeinflusst war. Beweise gibt es dafur aber nicht Immerhin ist es moglich, dass niederlandische Handler noch vor Gutenberg Informationen uber die koreanische Metalldrucktechnik von ihren Handelsreisen uber die Seidenstraße mit nach Hause gebracht hatten. Seit Mitte des 13. Jahrhunderts waren viele westliche Delegationen, Missionare, Handler und Reisende im riesigen Reich der Mongolen unterwegs. Sie fuhrten von dort Geldscheine, Spielkarten und asiatische Malerei nach Europa ein. Der damals schon bluhende kulturelle Austausch zwischen Ost und West konnte die Erfindung der beweglichen Metall-Lettern, wie sie Korea bereits kannte, nach Deutschland gebracht haben.

근대 스포츠 축제의 신성과 물신성

안미현 ( Mi Hyun Ahn )
한국독일어문학회|독일어문학  53권 0호, 2011 pp. 219-238 ( 총 20 pages)
6,000
초록보기
Diese Studie wird im Rahmen eines Generellthemas Fest und Mythos im globalisierten Zeitalter durchgefuhrt, das darauf abzielt, den genealogischen Sinn des Festes aus dem mythologischen Ursprung herauszufinden. Dabei wird vorausgesetzt, sei es nach Außen hin wahrnehmbar oder nicht, dass mythische Faktoren als grundlegende Kulrurelemente einen bestimmen Kulturraum tief durchlaufen und sich vor allem im Ritual des Festes hervorheben. Der erste Teil der vorliegenden Arbeit geht davon aus, dass der Massensport als eine Ausdrucksform der Moderne die Stellung des alten Festes ubernimmt. Demzufolge wird analysiert, wie sich traditionelle mythische, festliche Faktoren in den Bestandteilen des modemen Massensports Zuschauer, Stadium, Ritual etc. aufgehen. Ein konkretes Beispiel zeigt sich im Auto, einem Mythos des Alltags in der modernen Gesellschaft, sowie im Autorennen, eine der beliebten Sportarten in der modernen Gesellschaft am Anfang des 20. Jhs. Dabei werden Divinitat und Fetischismus des Autorennens vor allem aus dem Zeitungsroman Station am Horizont von Erich Maria Remarque herausgearbeitet. Es fuhrt darauf hin, dass man im hochst materiellen, technischen Fest, d. h. dem Autorennen, velwandelte mythische, gottliche Elemente finden kann. In modemen Sportveranstaltungen, in denen sich Nationen im Bereich der Wissenschaft, Technik, Wirtschaft etc. in verstarktem Maße messen und die von der Sakularitat sowie dem Kommerz gepragt sind, werden mythische, festliche Elemente oft kunstlich inszeniert Darin lassen sich der gottliche Ursprung des modernen Sports, der auf die altgriechischen olympischen Spiele zuruckgeht und zugleich das Abweichungsbedurfnis der Massen vom unterdruckten, bedurftigen Alltag in der modernisierten Leistungsgesellschaft herauslesen. Auf diese Weise nehmen Fetischismus und Materialitat die Stellen der alten Gotter an.
1 2 >