글로버메뉴 바로가기 본문 바로가기 하단메뉴 바로가기

논문검색은 역시 페이퍼서치

독일어문학검색

DOKILOMUNHAK


  • - 주제 : 어문학분야 > 독문학
  • - 성격 : 학술지
  • - 간기: 계간
  • - 국내 등재 : KCI 등재
  • - 해외 등재 : -
  • - ISSN : 1229-1560
  • - 간행물명 변경 사항 :
논문제목
수록 범위 : 62권 0호 (2013)

독일의 다문화 정책에서 ?퀸-보고서?의 의미

곽병휴 ( Byeong Hyu Kwak )
한국독일어문학회|독일어문학  62권 0호, 2013 pp. 1-23 ( 총 23 pages)
6,300
초록보기
Dieser Aufsatz beschaftigt sich mit dem Beitrag vom Kuhn-Memorandum zur Entwicklung der deutschen Integrationspolitik fur Auslander in der Bundesrepublik Deutschland. Es ist das Ziel dieses Aufsatzes, die Rolle als eine Art von Kompass vom Kuhn-Memorandum in der Geschichte der deutschen Integrationspolitik darzulegen. Obwohl sich die deutsche Integrationspolitik entsprechend dem Kuhn-Memorandum damals nicht geandert hat, so hat sie dennoch auf die rot-grune Koalition( 1998) eingewirkt. Das kann man deutlich in dem Staatsangehorigkeitsß recht (1999), der Einfuhrung des GreenCard(2000) und dem Zuwanderungsgesetz (2004) sehen. Dazu hat das Kuhn-Memorandum als eine Art von Kompass beigetragen. Des Weiteren zeigt dieser Aufsatz den Beitrag als einen Ansatz zur Forschung der Integrationsindikatoren, indem er die Inhalte des Kuhn-Memorandums mit den Integrationsindikatorenberichten von 2009 und 2012 vergleicht.

의사소통 윤리성에 대한 언어철학적 고찰

김미연 ( Mi Yeon Kim )
한국독일어문학회|독일어문학  62권 0호, 2013 pp. 25-46 ( 총 22 pages)
6,200
초록보기
In der kommunikativen Ethik wird nach bestimmten Werten gefragt, fur deren Realisierung sie Maßstabe entwickeln soll. Hier handelt es sich um eine Form der Werteehtik, die nicht moralisch begrundbar ist. Eine solche kommunikative Ethik basiert auf den Grice’schen Maximen. Grice (1975) geht davon aus, dass Kommunikation ein kooperativer Vorgang ist. In dieser Arbeit wird untersucht, ob die kommunikative Ethik anhand des Kooperationsprinzips von Grice und der Kategorien der Urteile von Kant interpretierbar und analysierbar ist, da beide Theorien bezuglich der Kategorien der Quantitat, der Qualitat, der Relation und der Modalitat gewisse Ahnlichkeiten aufweisen. Diese Kategorien beziehen sich sowohl auf synthetische Begriffe als auch auf die wahren Stammbegriffe des reinen Verstandes. In allen Urteilen wird nach Kant das Verhaltnis eines Subjekts zum Pradikat untersucht. Wenn das Pradikat B ganz außerhalb des Subjekts A liegt, wird es als synthetisch bezeichnet. In den synthetischen Urteilen ist ein Pradikat zu dem Begriffe des Subjekts durch Erweiterungsurteile hinzuzufugen. Durch einen Ruckgriff auf die Erfahrung wird die Erkenntnis erweitert. In dieser Hinsicht sind die synthetischen Urteile mit den konversationalen Implikaturen vergleichbar. Bei einem naheren Vergleich zwischen dem Kooperationsprinzip von Grice und den Kategorien der Urteile von Kant lasst sich namlich feststellen, dass die synthetischen Urteile von Kant den konversationalen Implikaturen von Grice sehr ahnlich sind. Die 12 logischen Funktionen des Verstandes in Urteilen und die 12 reinen Verstandesbegriffe von Kant sind fur die Analyse der kommunikativen Ethik sehr bedeutungsvoll und werden sogar viel konkreter und logischer als die Konversationsmaximen von Grice dargestellt. Besonders in Bezug auf die Maxime der Relation fallt dies auf, da Kant diesen Begriff im Gegensatz zu Grice bezuglich der Wechselwirkung zwischen den Handelnden und den Leidenden sehr logisch und ausfuhrlich erklart. Abschließend lasst sich feststellen, dass die 12 logischen Funktionen des Verstandes in Urteilen und die 12 reinen Verstandesbegriffe von Kant zur Erklarung der kommunikativen Ethik einen wichtigen Beitrag leisten und bis zum heutigen Zeitpunkt gultig und aktuell sind. In der vorliegenden Studie soll die Forschung in Bezug auf die kommunikativen Stile in Abhangigkeit von kulturellen Faktoren fortgesetzt werden.

독일어 수업을 위한 랭귀지퀘스트의 개발

김옥선 ( Ok Seon Kim )
한국독일어문학회|독일어문학  62권 0호, 2013 pp. 47-66 ( 총 20 pages)
6,000
초록보기
Auch wenn Internet und WWW im DaF-Unterricht mehrfach Anwendung finden, so herrscht Unklarheit daruber, um welche Unterrichtsformen es sich handelt und welche Lerneffekte damit zu erzielen sind. Dieser Beitrag behandelt deshalb die Frage, welches Lehr- und Lernpotential sich im Internet und WWW bietet und wie sich deren positive Eigenschaften im Einklag mit konstruktivistischen Gesichtspunkten optimieren lassen. Dieser Beitrag geht auf ein ausgezeichnetes Lehr und Lernformat namens WebQuest ein, das Bernie Dodge und Tom March, das Lehr- und Lernpotential vom Web ausschopfend, fur den Unterricht entwickelt haben. WebQuest ist in alle Fachern anwendbar und daher nicht auf den Fremdsprachenunterricht spezialisiert. Ein Projektteam in den Niederlanden hat ein LanguageQuest entwickelt. Dabei hat das Team funf Grundlagen, die zum Spracherwerb notig sind, herausgearbeitet und Kriterien fur ihren LanguageQuest entworfen. Im vorliegenden Beitrag wird anhand eines guten LanguageQuests veranschaulicht, wie ein LanguageQuest mit diesen Grundlagen zum Spracherwerb angewendet werden kann. Zum Schluss wird ein Tool vorgestellt, mit dessen Hilfe man auf einfache Weise spannende LanguageQuests erstellen kann.

세기전환기 심미주의의 자기 상대화 경향 -빈 모더니즘의 예를 중심으로

김재상 ( Jae Sang Kim )
한국독일어문학회|독일어문학  62권 0호, 2013 pp. 67-92 ( 총 26 pages)
6,600
초록보기

그림형제 동화의 등장인물 연구 -역할과 기능에 따른 등장인물의 분류

김정철 ( Chong Chol Kim )
한국독일어문학회|독일어문학  62권 0호, 2013 pp. 93-111 ( 총 19 pages)
5,900
초록보기
Die vorliegende Arbeit beschaftigt sich mit den Marchenfiguren im Grimmschen Marchen. Die Marchenfiguren finden sich auch in der realen Welt wieder. Aber man darf nicht damit rechnen, dass sie sich im Marchen so wie in der realen Welt verhalten. Ihre Funktionen und Rollen werden durch das Verhaltnis zur Hauptfigur und die Notwendigkeit der Handlung bestimmt, so dass die Marchenfiguren in drei Gruppen eingeteilt werden konnen: Hauptfiguren, Nebenfiguren und Statisten. Die Hauptfiguren, auf die sich die Handlung des Marchens konzentriert, werden wieder in die formale und die ideale Hauptfigur unterteilt und die Nebenfiguren in den Aufgabensteller, den Helfer und den Widersacher. Im Mittelpunkt der Marchenhandlung steht die Hauptfigur, um die sich die Nebenfiguren und die Statisten scharen. Sie wandert und handelt erst, sobald der Aufgabensteller ihr eine Aufgabe stellt. Und weil sie ein Mangel- und Umwegwesen ist, kann sie aus eigener Kraft die Aufgabe nicht bewaltigen. In dem Augenblick, wo sie Hilfe von außen benotigt, taucht der Helfer wie gerufen auf. Der Widersacher, dem die Hauptfigur auf dem Weg zu ihrem Ziel begegnet, hindert diese bei der Bewaltigung der Aufgabe und versucht sogar, sie zu toten. Durch die Konfrontation mit dem Widersacher hebt sich die Hauptfigur von den anderen Marchenfiguren ab. Der Unterschied zwischen Nebenfiguren und Statisten besteht darin, dass Nebenfiguren Einfluss auf die Handlung ausuben, Statisten aber nur auftauchen, um ein Milieu zu kennzeichnen.

학술 텍스트 속의 숨은 "나" 학술논문에서 저자의 간접적 자기지시 표현에 관한 연구

박성철 ( Song Chol Park )
한국독일어문학회|독일어문학  62권 0호, 2013 pp. 113-141 ( 총 29 pages)
6,900
초록보기
In der vorliegenden Arbeit wurde die indirekte Selbstreferenz von Autoren in 14 koreanischen sprachwissenschaftlichen Aufsatzen untersucht. Dabei wurde angenommen, dass der jeweilige Autor in seinem Text sich in irgendeiner Weise selbst prasentiert, wobei er sich hinter alternativen Formen der meist tabuisierten Ich-Form versteckt, sprich: indirekte Formen der Selbstreferenz verwendet. So wurde jeder Satz in den 14 Aufsatzen zunachst darauf hin analysiert, ob in der Subjektstelle oder andernorts solche Formen, die auf den Autor selbst referieren, auftauchen, um diese Formen anschließend zu kategorisieren. Es stellten sich dabei vier Haupttypen von alternativen Formen heraus. Erstens: Der Autor vermeidet durch Ellipse auf sich selbst Bezug zu nehmen. Zweitens: Mittels des sog. pluralis auctoris referiert der Autor auf sich selbst, wobei festgestellt wurde, dass es außer den Fallen der Selbstreferenz auch verschiedene Referenten gibt, wie z. B. Kollegen, die derselben Scientific Community angehoren, virtuelle Leser, die der Autor in seinen Argumentationsprozess mit einzubeziehen versucht, und indefinite anonyme Personen, jeweils einschließlich des Autors. Drittens: Der Autor verwendet den Ausdruck der 3. Person, wie etwa ?Pilja`, das dem deutschen ?Verfasser` annahernd entspricht. Schließlich kann der Autor die Textbezeichnung als selbstreferienden Ausdruck verwenden, wie z. B. in Form von ?Der vorliegende Beitrag versucht...“. Die diesen vier universalen Typen zugrundeliegenden Autorstrategien wurden dann jeweils als Vermeidung, Verstecken in der Pluralitat, Selbstobjektivierung sowie als synekdochische Ersetzung charakterisiert. Die Diskursfunktionen der jeweiligen Referenzformen zu erforschen, soll das Ziel kunftiger Untersuchungen sein.

요한나 쇼펜하우어의 작품에 나타난 생태페미니즘적 상상력과 대안사회

사지원 ( Ji Won Sa )
한국독일어문학회|독일어문학  62권 0호, 2013 pp. 143-166 ( 총 24 pages)
6,400
초록보기
Das Grundthema des Romans Gabriele von Johanna Schopenhauer ist die Entsagung Gabrieles durch Aufopferung und Leidensbereitschaft. Ihre Entsagung verlauft in drei Stufen und jedesmal bricht sie zusammen. Allerdings uberwindet sie die seelische Krise mit der aufopferungsvollen Hilfe einer “Ersatzfamilie”. Dafur ist Gabrieles verstorbene Mutter Projektionsfigur und ideelles Zentrum. Diese Ersatzfamilie erweitert sich mit dem Hinzukommen der beiden Herren von Lichtenfels und des ungarischen Grafen Hippolit sowie der beiden Schwestern Ida und Bella zu einer ‘geistigen Verwandschaft’, die aus verschiedenen sozialen Schichten besteht. Diese Gruppe entsteht aus reiner Zuneigung zueinander. Die Gruppenmitglieder geben, vermitteln und wecken Liebe. Dank ihrer Hilfe gelangt Gabriele zu Weltkenntnis, kunstgeschichtlicher Bildung und der Entwicklung der eigenen kunstlerischen Anlagen. Außer der geistigen Verwandtschaft ist auch die Natur ihr Kommunikationspartner. Beim Kommunizieren mit der Natur vergisst sie ihre Schmerzen und gewinnt inneren Frieden. So fungiert die Natur als Hypostase der Empathie. Fur den jungeren Ungarn Hippolit, der sich in Gabriele verliebt und durch sie eine neue Lebensart entdeckt, ubernimmt die Schweizer Natur diese Funktion. Bei der Betrachtung der schweizerischen Landschaft halt er sich fur einen Teil der Natur und fuhlt sich mit ihr im Einklang. Somit wird die Natur fur die beiden Hauptfiguren zum Kurort, wo sie Linderung fur ihre Schmerzen finden. Gabriele muss erkennen, dass sie sich nun doch in Hippolit verliebt hat. Nach dem Gestandnis ihrer Liebe zu ihm stirbt sie jedoch. Wie in anderen Werken unterminiert Schopenhauer auch in diesem Roman die zeitgenossische Ideologie entsagungs-und aufopferungsbereiter Weiblichkeit, indem sie eine Frauengestalt schafft, die das weibliche Gluck nur in der Zufriedenheit anderer sucht, um das selbstbewusste Verlangen nach eigener Gluckserfullung zu erganzen. Sie kreiert weibliche und mannliche Hauptfiguren, die den enggesteckten Rahmen der zeitgenossischen Geschlechtsrollenvorgaben sowie die Zwange der liebesfeindlichen Konvenienzehetradition uberschreiten und das Lesepublikum ermuntern, nonkoforme Handlungs- und Lebensweisen wenigstens in der Welt der Vorstellung in Betracht zu ziehen. Schopenhauer wunscht sich also, dass das Gefuhl beider Liebenden uber das Stadium der Knospe hinaus bis zur vollen Entfaltung erbluhen kann. Hierfur schafft Schopenhauer eine Gemeinschaft, in der sich die Menschen mit Liebe begegnen und die mehr in Bruderlichkeit und Solidaritat verwurzelt ist als in Blut. Denn die Zerstorung der Liebe bedeutet nicht nur die Zerstorung der Natur, sondern auch die der Menschlichkeit. Diese Gemeinschaft kann eine alternative Gesellschaft sein. In diesem Sinne kann die Weltanschauung Schopenhauers an den Okofeminismus angeknupft und ihr Roman aus der Perspektive des Okofeminismus betrachtet werden. Okofeministen sehen die Ursache der okologischen Krise und der Probleme der Industriegesellschaft als das Resultat der Unterdruckung und Ausbeutung der Frauen und der Natur in der von Mannern dominierten Gesellschaft an. Daher richtet sich ihr Streben danach, eine Gesellschaft zu erschaffen, in der die Menschen und die Natur friedlich zusammenleben. Der Roman Gabriele ist also ein Produkt, das aus der okofeministischen Weltanschauung der Fruhromantikerin Johanna Schopenhauer entstanden ist.

브레히트와 벤야민. 미적 사유와 역사철학의 융합 그리고 경향의 문제

서요성 ( Yo Sung Suh )
한국독일어문학회|독일어문학  62권 0호, 2013 pp. 167-188 ( 총 22 pages)
6,200
초록보기
Wenn wir die Spuren von Bertolt Brecht und Walter Benjamin im Jahr 1920-30 verfolgen, konnen wir bei beiden eine Analogie zum asthetischen Denken und zur radikalen Idee wahrnehmen. Der Expressionismus war sehr beliebt, als der junge Brecht seine fruhen Werke schrieb, und Benjamin fand den Surrealismus ganz sympathisch. Die Expressionisten und die Surrealisten sahen die damalige Wirklichkeit entfremdet, wahrend sie sich in den ursprunglichen kunstlerischen Geist vertieften. Tatsachlich trafen Brecht und Benjamin sich in Berlin, Paris und Danemark und es entwickelte sich eine gute Freundschaft, einerseits durch gegenseitige Kritik und andererseits dadurch, dass sie einander Mut machten. Die Kritikerin Hannah Arendt schatzte ihre Beziehungen als einzigartig und produktiv ein. Sie meinte, der einsame und idealistische Charakter von Benjamin werde durch Brecht mit vielen sozialen Phanomenen verbunden. Seit ihrer Begegnung sollte Benjamin allen Ideologien widerstehen. Auf jeden Fall konnten Brecht und Benjamin nicht in die Isoliertheit des Modernismus und auch nicht in die Oberflachlichkeit der Massenkultur oder in blinden politischen Aktionismus fortgerissen werden. Sie lasen marxistische Schriften, nahmen den dialektischen Materialismus auf und versuchten eine Utopie zu finden. Dabei wurde die entfremdete Wirklichkeit auf eine unterdruckte Wirklichkeit umgedeutet. Sie wollten zwar gemeinsam die Zeitschrift gegen den Faschismus publizieren, aber das ist wegen des Exils und des schwierigen Lebens im 2. Weltkrieg nicht gelungen. Außerdem konnten sie kein Schach spielen, wie sie es den ganzen Tag genossen hatten. Brecht durchwanderte viele Exile und lebte ohne Schutz. Trotzdem erkundigte er sich stets nach dem Befinden von Benjamin, aber er konnte spater nur noch von Benjamins Selbstmord erfahren. Benjamin sandte seine Thesen ?Uber den Begriff der Geschichte?an Brecht, als dieser bereits in Amerika war. Brecht erhielt das Paket, erst nachdem Benjamin schon tot war. In dieser Studie verfolge ich den asthetischen und intellektuellen Lauf von Brecht und Benjamin. Sie haben ein aktives Interesse an den Kunststromungen und schreiben jeweils viele Theaterstucke und Theorien. Dabei bleiben sie keinesfalls Zuschauer außerhalb der Geschichte. Ihre Geschichtsphilosophie, die sich mit dem asthetischen Geist vereint hat, hat eine andere kritische Stimmung als die klassische Moderne. Das mochte ich in meinem Aufsatz vermitteln.

바벨 이후: 울음에서 라랑그로 -바흐만의 『동시에』

서은주 ( Eun Ju Suh )
한국독일어문학회|독일어문학  62권 0호, 2013 pp. 189-231 ( 총 43 pages)
11,800
초록보기
태초에 울음이 있었다. 말씀 이전에 선행하는 희읍이다. 시원의 소리는 기표와 기의가 분리되기 전에 울려 퍼진다. 아이는 울음을 삼킴으로써 언어를 토해낸다. 눈물은 언어로 번역된다. 그는 자신의 탄생 이전에 이미 존재했던 언어의 세상으로, 대타자의 공간으로, 담론의 영역으로 들어선다. 이로써 아이는 기표의 주체가 된다. 강요된 선택의 역설 속에서, 그는 소외를 선택함으로써 주체로 거듭난다. 바흐만의 1972년작 『동시에』는 바벨 이후의 소통 (불)가능성에 천착한 작품이다. 투명하고 객관화된 왜곡 없는 상호주관적 의미전달이 가능하리라는 믿음은 언어의 단일성 및 통일성에 대한 바벨 세계관적 신화에서 비롯된다. 하지만 주체에게 자신의 언어는 모국어가 아닌 외국어이다. 자아의 언어가 아니라 타자의 언어임을 인식할 때에야 비로소 그는 소외에서 분리의 영역으로 이행한다. 흐느낌은 흐드러짐이 된다. 바벨 이후의 경지, 바로 라랑그의 지평이다.
5,900
초록보기
Die unbekannte Autorin Nele Neuhaus ist plotzlich Bestsellerautorin geworden. Sie versuchte ihre Manuskripte in einem Verlag zu veroffentlichen, aber sie bekam jedes Mal standardisierte Absageschreiben. Nur ein Verlag Monsenstein und Vannerdat wollte die Druckmaschinen antreiben-sofern die Autorin sich mit einem Selbstkostenanteil beteiligen wurde. Doch Neuhaus gab nicht auf, fand einen ?Books on Demand Dienstleister“ und ließ gleich 500 Exemplare drucken, weil durch eine hohere Auflage die durchschnittlichen Produktionskosten sanken. Neuhaus veroffentlichte ihr erstes Buch Unter Haien im Jahr 2005 im ?books on demand“ Verlag. Sie halt self-publishing, wie sie schon mehrfach ?geblogt“ hat, fur eine zukunftige Form der Veroffentlichung. Die Vereinfachung und die ?on demand“ Technologie senken die Vorabinvestitionen, dadurch kann heute jeder ein Buch drucken. Um Marketing und Werbung musste Neuhaus sich selbst kummern. Sie hatte den Vertrieb ihrer Bucher professionalisiert und ihr Buro war ihre einzige wirkliche Verkaufsstelle. Eine Million Mal wurden die Taunus Krimis von Nele Neuhaus bisher verkauft. Sie veranstaltete eine Lesung und lud jeden ein, den sie kannte. Es kamen insgesamt 250 Gaste und alle 500 Bucher wurden verkauft. Im vergangenen Jahr absolvierte sie in ganz Deutschland 70 Lesungen. Sie reiste auch zu Lesungen nach Rom und Mailand. Sie kommunizierte direkt mit den Lesern. Ihre lesebegeisterten Leser teilten ihr offen und ehrlich ihre Meinung mit. Zudem hat sie ein paar gute Freundinnen, die auch wahrend der Entstehung immer wieder in den Text rein lasen und ihr ihre Kommentare und Anmerkungen mit auf den Weg gaben. Gute Kritiken und begeisterte Leserreaktionen brachten die Autorin dazu ein anderes Buch zu schreiben. Schneewittchen muss sterben, der Krimi mit der Reihe von Bodenstein und Kirchhoff, ließ den Berliner Ullstein Verlag auf Nele Neuhaus aufmerksam werden. Der Taunuskrimi hat ihr internationale Erfolge eingebracht. Ihre Bucher wurden in ca. 20 Sprachen ubersetzt und stehen nicht nur in Europa, sondern auch in Amerika und Asien auf den Bestsellerlisten.
1 2 >