글로버메뉴 바로가기 본문 바로가기 하단메뉴 바로가기

논문검색은 역시 페이퍼서치

독일어문학검색

DOKILOMUNHAK


  • - 주제 : 어문학분야 > 독문학
  • - 성격 : 학술지
  • - 간기: 계간
  • - 국내 등재 : KCI 등재
  • - 해외 등재 : -
  • - ISSN : 1229-1560
  • - 간행물명 변경 사항 :
논문제목
수록 범위 : 75권 0호 (2016)

독일 문화정책과 사회적 시장경제의 연계성

곽정연 ( Goak Jeang-yean )
한국독일어문학회|독일어문학  75권 0호, 2016 pp. 1-24 ( 총 24 pages)
6,400
초록보기
In dieser Arbeit wird der Versuch unternommen, Zusammenhange zwischen der Kulturpolitik und der sozialen Marktwirtschaft in Deutschland anhand des Individualprinzips, des Prinzips der Subsidiaritat und des Prinzips der Solidaritat herauszuarbeiten, um Grundgedanken der deutschen Kultur zu verstehen. Die Wirtschaftsordnung der Bundesrepublik Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg wird als soziale Marktwirtschaft bezeichnet. Die soziale Marktwirtschaft wurde unter Ludwig Erhard, dem ersten deutschen Wirtschaftsminister, als Wirtschaftsordnung in Deutschland etabliert. In einer sozialen Marktwirtschaft versteht die Regierung es als ihre Aufgabe, den Wettbewerb als Teil der Wirtschaftsordnung aufrecht zu erhalten und ihn nicht nur zu garantieren, sondern auch standig zu uberwachen, so dass sich ein fairer Wettbewerb auf dem Markt entwickeln kann. Begriff und Verstandnis dieser Wirtschaftsordnung gehen auf den Ordoliberalismus ab den 1930er Jahren zuruck, der den Grundgedanken zur Ordnung der Wirtschaft und des Wettbewerbs entwickelte. Die Prinzipien des Ordoliberalismus sind in ihrer Substanz bis heute die inhaltliche Grundlage der sozialen Marktwirtschaft geblieben. Sie sind auch die Grundlage des liberalistischen und christlichen Gesellschaftsverstandnisses, der Trias von Solidaritat, Personalitat und Subsidiaritat, wie sie beispielsweise in der katholischen Soziallehre ausgefuhrt wird. Das Individualprinzip, das Prinzip der Subsidiaritat und das Prinzip der Solidaritat uben Einfluss auf die Gesellschaft und auch auf die Kulturpolitik in Deutschland aus. Die Freiheit der Kunst ist durch das Grundgesetz garantiert. Aus der grundsatzlichen Freiheitsgarantie fur die Kunst leitet man zugleich die Verpflichtung zur Forderung von Kunst ab, um die Unabhangigkeit der Kunst vom Markt zu gewahrleisten. Eine wichtige rechtliche Basis der Kulturpolitik in Deutschland ist der Kulturfoderalismus. Kultur gehort in Deutschland zu den freiwilligen Aufgaben der Kommunen. Jede Kommune kann selbst bestimmen, in welchem Umfang sie Kulturangebote fordert und finanziert. Das ermoglicht vielfaltige kulturelle regionale Entwicklungen. Die Kulturdemokratie, die eine Kultur von moglichst vielen Burgern fur moglichst viele Burger anstrebt, ist das weitgehend anerkannte Leitziel kulturpolitischen Handelns. Das spezifisch deutsche Modell der Marktwirtschaft bietet viele Anknupfungspunkte fur Korea, wo noch kein angemessenes eigenstandiges Modell der Marktwirtschaft entwickelt wurde.

공허한 활력과 경제부흥만을 추구한 전후 독일사회에 대한 하인리히 뵐의 풍자

사지원 ( Sa Jiwon )
한국독일어문학회|독일어문학  75권 0호, 2016 pp. 25-42 ( 총 18 pages)
5,800
초록보기
Bolls Protagonisten in den Werken Geschaft ist Geschaft, Nicht nur Weihnachtszeit und Mein Onkel Fred arbeiten freiberuflich. Im Gegensatz zu diesen Protagonisten stehen die Mittelpunktfiguren in den Werken Doktor Murkes gesammeltes Schweigen, Der Wegwerfer und Es wird etwas geschehen, die ab ungefahr 1953 erschienen, in einem Angestelltenverhaltnis. Diese Arbeit untersucht je ein Werk der oben Genannten. Das sind Mein Onkel Fred und Es wird etwas geschehen. Der Onkel Fred des Sprechers in Mein Onkel Fred ist ein Erfolgsmensch als Blummenhandler in der deutschen Nachkriegsgesellschaft. Er handelt mit Schonem und bringt die Trummerwelt zum Bluhen. Er verwechselt jedoch Primares mit Sekundarem. Denn er lehnt die Erorterung des Zweiten Weltkriegs, in dem er selbst Soldat war, mit der Begrunding ab, es lohne sich nicht. Zuerst hatte er mit seinem 14 jahrigen Neffen uber den Krieg sprechen sollen. “Die Zeit ist also falsch fur das Bluhen, und umgekehrt, das Bluhen ist ein falsches Zeichen der Zeit.” Noch wichtiger ist er nur ein prachtiger Ernahrer und kein rechter Vater oder verantwortungsvoller Erzieher fur seinen Neffen. Boll gibt der Verwechselungsformel Asthetik statt Ethik Ruckhalt in einer Metapher, die Onkel Fred als beschadigten Helden darstellt. Es wird etwas geschehen handelt uber die Kategorie Berufssatire hinaus und wird zunehmend Systemsatire. Boll stellt das Verbum geschehen zentral in das Leitsungsspektrum des Sprechers, der es immer wieder abwandelt. Der Sprecher stellt paradigmatisch in zwei polaren Satze dar: “Es hatte etwas geschehen mussen” und “Das hatte nicht geschehen durfen.” Das Handeln ohne Zweck in Wunsidels Fabrik, das sinnlos und lacherlich wird, hatte nicht geschehen durfen. Was hatte geschehen mussen, ist eine Neuerung, die Wunsidels Leute zweckmaßige und sinnvolle Arbeit machen lasst. Nach dem Tod Wunsidels bleibt alles jedoch beim Alten in der Fabrik. Das gilt auch fur den Sprecher. Denn er ist wieder Angestellter in einer Beerdigunsfirma, obwohl er nach seinem Hang zu Nachdenklichkeit seinen Beruf gewechselt hat. Deswegen bleibt er ein mechanischer Mensch wie bei Wunsidel. Durch diese zwei Satire warnt Boll vor dem explosiven wirtschaftlichen Aufschwung der funfziger Jahre in der Bundesrepublik, weil diese Gesellschaft die Leute zur Ware macht. Die Leute machen entfremdete Arbeit und konsumieren. Sie vergessen die Vergangehheit und die Geschichte sowie die Mitburger. Zusammengefasst fordert Boll auf, sich an den Krieg zu erinnern, die Trummer wieder aufzubauen sowie Rucksicht auf die Armen zu nehmen.

음악과 문학의 상호예술성 미학 (Ⅰ) - 페르디낭 리옹의 리브레토 『카르디약』 연구

서은주 ( Suh Eun Ju )
한국독일어문학회|독일어문학  75권 0호, 2016 pp. 43-61 ( 총 19 pages)
5,900
초록보기
In der 1926 publizierten Libretto der Oper Cardillac von Paul Hindemith stammt von Ferdinand Lion, die ursprungliche literarische Vorlage ist eine Novelle von E. T. A. Hoffmann aus dessen Zyklus Die Serapionsbruder. In musikalischer Hinsicht kann Cardillac als Oper der Neuen Sachlichkeit bezeichnet werden, wahrend das Libretto der Erstfassung der Oper als Text des Expressionismus eingestuft wird. Die literarische Vorlage Das Fraulein von Scuderi wird dagegen als Erzahlung der Spatromantik bzw. Schwarze Romantik bezeichnet. Die Oper Cardillac ist nicht nur stofflich sondern auch stilistisch mehrdeutig. In der vorliegenden Arbeit werden Erkenntnisse nicht nur uber die Struktur der Oper, sondern auch uber die Struktur aller beteiligten Medien - Literatur, Libretto und Musik - gewonnen, welche dazu beitragen, die Librettoforschung zu einem interartistischen Forschungsfeld auszuweiten und in den Komplex intermedialer Wissenschaften zu integrieren.

인류세담론과 문학생태학

송성회 ( Song Sung-hoe )
한국독일어문학회|독일어문학  75권 0호, 2016 pp. 63-81 ( 총 19 pages)
5,900
초록보기
Die vorliegende Abhandlung versucht die Bedeutung vom Anthropozandiskurs fur die Literaturokologie zu erforschen. Zur Zeit bewegt das Anthropozan die Medien und wird zu einer kulturell verhandelten Angelegenheit, welche die Grenzen zwischen Wissenschaft und Gesellschaft sprengt. Die Opponenten gegen die offentliche Anerkennung vom stratigrafischen Begriff Anthropozan verneinen auch die anthropogene Einwirkung auf die Erde ncht. Daraus folgt, dass der Begriff vom Anthropozan als ein kultureller Begriff gesehen werden konnte. Im Anthropozandiskurs ist der Begriff `Natur` kritisiert worden. T. Morton hat die vom modernen Menschen idealisierte `unnaturliche Natur` in Ecology without Nature(2007) problematisiert. Seiner Meinung nach macht sie eine ordentliche, fur die Losung vom anthropogenen okologischen Problem notwendige Beziehung zwischen Menschen und Nichtmenschen unmoglich. In der `Global Life Theory` ist `Okologie ohne Natur` verwirklicht worden. Sie erklart das Leben als ein lebendes System mit den drei Begriffen von `individual life`, `co-life`, und `global life`. Nach dieser Theorie bestehe das wahre Leben eines `individual life` im `global life`. Das `global life` eines `individual life` werde erst dann vollzogen, wenn das `individual life` das gesamte `global life` außer sich als sein eingenes `co-life` anerkennen und es demgemaß behandeln kann. In der Memetik als der Wissenschaft uber das Wirkungsprinzip vom Mem ist die Noosphere systematisch diskussiert worden, welche in der `Global Life Theory` als eine der zwei Spharen vom `global life` benannt wurde, womit die anthropogene Welt von Geist oder Gemut gemeint ist. Ein Mem als ein kultureller Bestandteil vom `co-life` bezeichnet eine Einheit vom Gedanken, die durch Mimesis vervielfaltigt werden kann. Nach dieser Wissenschaft sei der Mensch nur ein Memflex. Deshalb sei sein gutes Leben erst moglich, wenn er als der Herr vom Mem sein Leben leben konnte, das heißt, erst wenn er eine ordentliche Beziehung zu seinem `co-life` realisieren konnte. `Okologie ohne Natur` als eine Anthropozandiskurs konnte zur Literaturokologie beitragen, die die Aufgabe ubernimmt, eine okologisch gesunde Welt so zu gestalten, allen Menschen ihr eigenes `co-life` vollstandig bewusst zu machen.

자서전적 글쓰기와 문화적 정체성 - 귄터 그라스의 『양파껍질을 벗기며』를 예로 들어

신지영 ( Shin Jiyoung )
한국독일어문학회|독일어문학  75권 0호, 2016 pp. 83-109 ( 총 27 pages)
6,700
초록보기
Der Skandal um Gunter Grass` Autobiographie Beim Hauten der Zwiebel (2006), in der der Autor seine Mitgliedschaft in der Waffen-SS zum ersten Mal bekannt gemacht hat, ruhrte daher, dass Grass im Nachkriegsdeutschland als eine moralische Instanz galt. Zudem war er “ein wichtiger Erinnerungtrager des deutschen kulturellen Gedachtnisses” (Paaß). In der deutschen Erinnerungskultur ist Grass die symbolische Figur schlechthin. Er hat mit seinem Roman Die Blechtrommel (1959) noch vor den 68ern die Nazivergangenheit Deutschlands verurteilt und mit seiner Erzahlung Im Krebsgang (2002), in der er das Leiden der Deutschen im Krieg thematisiert, zum “Paradigmenwechsel in dem Erinnerungsdiskurs” (Walzer) beigetragen. Beim Hauten der Zwiebel darf in dieser Hinsicht nicht bloß als ein Bekenntnisbuch, sondern muss unter dem Aspekt der deutschen Erinnerungskultur betrachtet werden. Grass` Buch steht namlich fur eine neue Tendenz innerhalb der Erinnerungskultur: Nach der harten Kritik und Verurteilung der Tater-Generation und dem radikalen Bruch mit ihr stehen nun Selbstbefragung und Trauer im Vordergrund und damit auch die Herstellung von geschichtlicher Kontinuitat. Grass` Autobiographie ist ein Versuch, eigene Schuld auszuloten, sich zu entschuldigen und zu trauern, um damit die eigene gebrochene Identitat wiederherzustellen und diese schließlich in das kulturelle Gedachtnis einzuordnen. Die werkimmanente Kritik an Grass` Autobiographie richtet sich darauf, dass jener die eigene `Schuld` durch die “Ambiguitat” der Autobiographie zum Verschwinden bringen wolle (Tonger-Erk) oder durch Erzahlstrategien die “Wiederherstellung der Unschuld im Schuldbekenntnis” zu erzielen suche (Wiedemann). Gegen die Ambiguitat, die die Unzulanglichkeit der autobiographischen Erinnerung als Tatsachenbericht verursacht, kampft Grass, so meine These, mit der Zwiebel- und der Bernsteinmetapher an, die die selbstreferenzielle Reflexion uber die Unzulanglichkeit der Erinnerung und den bewussten Umgang mit diesen Problem zum Ausdruck bringt. Die Zwiebel helfe zwar “der Erinnerung auf die Sprunge”, laufe aber Gefahr die Tatschen zu verfalschen. Als Korrektiv hierzu dient der Bernstein mit seinen “handfesten Einzelheiten”, der so die “Ausfluchte” der Zwiebel widerlegt. Auf diese Weise wird Grass` Erinnerungsprozess zu einem Selbstbefragungs-, Sichentschuldigungs- und Verurteilungs- und schließlich einem Trauerprozess. Denn beim Hauten der Zwiebel, die ein “Abfuhrmittel besonderer Art” ist, fließen die Tranen. Andererseits geht es der Autobiographie programmatisch nicht um den Bericht der Tatsachen, sondern die Konstruierung der eigenen Schuld. Dazu dienen die Fiktionalisierung, z. B. die Figur wirtunsowasnicht, und der Verzicht auf die chronologische Darstellung. Auch die von Wiedemann kritisierten Erzahlstrategien, u. a. die der Nebeneinanderstellung der Verbrechen und des Leidens der Deutschen und die Gleichstellung der Deutschen und Juden als Kriegsuberlebende sind als Strategien zum Ausbalancieren des kulturellen Gedachtnisses zu betrachten, denn das Leiden der Deutschen muss auch von der Erinnerungskultur ebenso wie die Verbrechen berucksichtigt werden. Allerdings blendet Grass dabei keineswegs die Bilder des Holocausts aus. Auf diese Weise dient der Schreibprozess der Sichtbarmachung des jungen Grass, den der Autor lange aus seinem Leben verbannt hatte. Dieses Sichtbarmachen bedeutet gleichzeitig die Wiederherstellung der eigenen Identitat. Denn bei Grass hat das Ich keinen sichtbaren Kern, sondern nur viele Schichten wie eine Zwiebel, ein Konzept, das Grass Ibsens Peer Gynt entlehnt. Außerdem versucht Grass den jungen Grass als einen von Vielen zu konstruieren und dadurch in das kulturelle Gedachtnis einzuordnen. Damit ist der Schreibprozess auch ein Prozeß zur Gewinnnung der kulturellen Identitat.

브리기테 슈바이거의 삶과 문학 - `여성적 자아` 문제를 중심으로

장순란 ( Chang Soon-nan )
한국독일어문학회|독일어문학  75권 0호, 2016 pp. 111-131 ( 총 21 pages)
6,100
초록보기
Die vorliegende Arbeit beschaftigt sich mit dem Verhaltnis des Lebens Brigitte Schwaigers zu ihren dichterischen Werken. Das Ziel dieser Arbeit liegt darin, die Ursache der psychischen Storungen und den damit verbundenen Selbstmord Schwaigers zu klaren. Im ersten Kapitel wird die Ursache der geistigen Storung Schwaigers an Hand ihrer Erinnerungen an ihre Jugendzeit und ihr Eheleben untersucht. Dabei wird herausgestellt, dass der von ihrem Vater und ihrem Ehemann begangene sexuelle Missbrauch das ungluckliche Leben Schwaigers entscheidend pragte. Im zweiten Kapitel werden die gesellschaftlichen Verhaltnisse dargestellt, die die schriftstellerische Tatigkeit Schwaigers in bezug auf den Umgang mit den Mannern erschwert haben. Im dritten Kapitel werden die Einstellungen Schwaigers zur `weiblichen Asthetik` im Rahmen der Frauenliteratur erlautert, wobei Ingeborg Bachmann als ihr Vorbild dargestellt wird. Im letzten Kapitel wird ihr Werk Schones Licht in bezug auf Schwaigers Leben interpretiert, wobei die von machtigen Mannern abhangige Protagonistin Christine mit der Autorin Schwaiger gleichzusetzen ist. Schwaiger formuliert in ihrem Werk ihre Weiblichkeitserfahrung und weibliche Realiatswahrnehmung, die die weibliche Identitat in ihrer Beziehung zu Mannern stort.

폴커 쾨프의 다큐멘터리 영화와 동독의 사회비판

피종호 ( Jong-ho Pih )
한국독일어문학회|독일어문학  75권 0호, 2016 pp. 133-151 ( 총 19 pages)
5,900
초록보기
Der Regisseur Volker Koepp, der zu der ersten Generation der Babelsberg-Schule fur Dokumentarfilme gehort, wird sowohl von den Semi-Dokumentarfilmen des russischen Konstruktivismus von Sergei Eisenstein oder Dziga Vertov als auch vom niederlanderischen Regisseur Joris Ivens stark beeinflusst. Volker Koepps Narration der Dokumentarfilme wird durch mindestens funf Techniken gezeigt: das Gesprachsinterview, das die Subjektivitat des Interviewers verdeutlicht, die Strategie der Intermedialitat, die Montage der Dialektik, die Historisierung der Gegenwart durch die Form des Kompilationsfilms und die poetische Darstellung der Natur. Volker Koepp hat 22 Jahre lang die Wittstock-Serienfilme gedreht. Sowohl diese als auch die markische Trilogie, die als Wendefilme bezeichnet werden, stellen diese Narrationstechniken dar. Der Kompilationsfilm Leben in Wittstock (1984) besteht aus vier Dokumentarfilmen: Madchen in Wittstock (1975), Wieder in Wittstock (1976), Wittstock III (1978) und Leben und Weben - Wittstock IV (1981): Neues aus Wittstock (1992), Wittstock, Wittstock (1997), die nach der Wiedervereinigung entstanden sind, uben Kritik an dem sozialistischen Realismus und der DDR-Gesellschaft durch die Technik der Semi-Dokumentarfilme. In der markischen Trilogie, die aus Markische Ziegel (1989), Markische Heide, Markischer Sand (1990) und Markische Gesellschaft mbH (1991) besteht, kann man die Technik der Semi-Dokumentarfilme wiederfinden. Hier werden der Widerstand gegen die DDR deutlich und der Untergang der DDR steht im Vordergrund. Diese Trilogie stellt eine tiefere thematische Erweiterung als die Wittstock-Serienfilme dar. Die Wittstock-Serienfilme und die markische Trilogie gehoren zum Heimatfilm. Die Einflusse der Semi-Dokumentarfilme auf die Ostpreußen-Serienfilme von Volker Koepp, die nach der Wiedervereinigung Deutschlands entstanden sind und die neue Thematik der kalten Heimat umfasst, mussen in diesem Zusammenhang untersucht werden.

무위(無爲)를 바라보는 또 다른 시각 - 야콥 하인의 『옌젠 씨 하차하다』를 중심으로

허영재 ( Her Yeongzae )
한국독일어문학회|독일어문학  75권 0호, 2016 pp. 153-175 ( 총 23 pages)
6,300
초록보기
Die vorliegende Arbeit handelt von Jakob Heins Roman Herr Jensen steigt aus unter besonderer Berucksichtigung des Begriffs `Nichtstuns` oder `Mußiggang`. Mit diesem Roman hat Jakob Hein die autobiographischen Erfahrungen seiner ersten 3 Romanen uberstiegen. In seinem neuen kleinen Roman von 150 Seiten zeichnet er ein tragisches, aber humorvoll verpacktes Charkterbild eines Sonderlings. Herr Jensen, Protagonist dieses Romans, hat nach mehr als zehn Jahren seinen Aushilfsjob als Posttrager abrupt verloren. Er wurde im Rahmen des neuen Programms zur Verhinderung betriebsbedingter Kundigungen gekundigt und hatte daher er eine harte Zeit. Er hat aber in der Anfangsphase seiner Arbeitslosigkeit versucht, alles zu tun, was von den Arbeitlosen gesetzlich erforderlich ist. Er hat sogar an einer Qualikationsmaßnahme und an uberflussigen Umschulungen teilnehmen mussen, sonst konnte er kein Arbeitslosengeld bekommen. Nach einem ambitionierten Versuch, die geheime Botschaft des TV Programms zu ergrunden, kam er zu einer abrupten Erkenntnis: Er will nichts machen - gar nichts tun. Er wird schließlich zum Widerstandler. Er wirft seinen Fernseher aus dem Fenster, den Briefkasten schraubt er von der Wand, und zuletzt entfernt er auch sein Namenschild an der Wohnungstur. Dadurch konnte er sich vollig vor der Außenwelt verschließen. Jakob Hein hat durch einen neuen Exzentriker und Außenseiter eine von alten traditionierten Motiven von Literatur, d.h. Nichtstun oder Mußiggang, perfektioniert.

김수영과 릴케의 사랑 시에 정립된 시적 진리로서 하이데거의 `사랑`-존재

홍순희 ( Hong Sunhi )
한국독일어문학회|독일어문학  75권 0호, 2016 pp. 177-198 ( 총 22 pages)
6,200
초록보기
Eine Wahlverwandtschaft durch Heidegger zwischen Kim, Su-young und Rainer Maria Rilke steht in Kim, Su-youngs Poetik 「Anti-Poetik」. Dort sagt Kim Su-young, dass er sich heutezutage an Heideggers 「Rilke」 besonders interessiert, dass er sich damit durchaus beschaftigt, und dass er in der Lage ist, Heideggers Rilke-Artikel auf Japanisch fast ganz auswendig zu lernen. Heidegger stellt in seiner Rilke-Auslegung eine fundamentale Frage danach, ob Rilke ein Dichter in durftiger Zeit ist, ob er irgendwie eine Verbindungsmoglichkeit mit durftiger Zeit hat, und dass er irgendwo im Abgrund ist. Dann bezeichnet Heidegger Rilke als ein Dichter in durftiger Zeit, wo es an der Unverborgenheit des Todes, des Leidens, und der Liebe wesentlich fehlt. In disem Kontext ist es also moglich, Kim, Su-young als einen Dichter in durftiger Zeit zu nennen. In seiner Rilke-Auslegung stellt Heidegger an den Menschen in seinem zeitlichen Dasein die hohe Anforderung, das `Liebe`-Sein als eine dichterische Wahrheit, die wegen des Verzwingendsten weitgehend verborgen und verstellt war, wieder unverborgen zu machen. Nach Heideggers Ansicht ist der Mensch bestimmt in der Lage, besonders mit Hilfe der Liebe als menschlichen und universalen Gefuhls, die grosste Krise in durftiger Zeit zu einer Rettungschance zu machen. Dabei stellt Heidegger `Liebe`-Sein als eine dichterische Wahrheit des Seins in den Vordergrund. In dieser Arbeit handelt es sich um 1. Wahlverwandtschaft zwischen Kim, Su-young and Rilke durch Heideggers Vermittlung, 2. Auslegung die Liebesgedichte von Kim, Su-young und Rilke mit dem Grundbegriff des `Liebe`-Seins, den Heidegger in seiner Auslegung Rilkes 「Der improvisierte Vers」 benutzt: Sein ist das Verzwingendste und zugleich die Befreiung, 3. die dichterische Wahrheit des Seins als αλ??εια(=etwas Unverborgenes), die in den Liebesgedichten der beiden Dichtern erst als die verborgene, dann als die gestellte, und zuletzt als die unverborgene Liebe ist.

이슬람은 독일에 속하나요?

( Andreas Piederstorfer )
한국독일어문학회|독일어문학  75권 0호, 2016 pp. 199-225 ( 총 27 pages)
6,700
초록보기
지난 10년 동안 독일에서는 이 질문에 대한 논의가 있어왔다. 메르켈 수상은 이슬람은 독일의 일부라고 발표했다. 이에 대해 대다수 독일인들은 동의하지 않는다. 독일에 이웃해 있는 국가들은 이러한 메르켈 수상의 발언에 유감을 표하고 있다. 대다수 독일인과 이웃 국가들의 메르켈 수상의 발언에 대한 반대 이유는 다음과 같다. 1. 이슬람과 서양 사이의 1,300년 오랜 전쟁의 역사 2. 최근의 테러리즘 3. 최근 무슬림의 서구 세계로의 대량 이주이 논문은 이러한 세 가지 관점을 설명한다. 또한 시민의 의견, 새로운 시민 운동과 정당의 의견, 주요 정치인의 의견, 법원의 의견, 과학자의 의견등을 소개하고 마지막으로 저자의 관점을 서술했다.
1