글로버메뉴 바로가기 본문 바로가기 하단메뉴 바로가기

논문검색은 역시 페이퍼서치

외국어로서의 독일어 (DaF in Korea)검색

Deutsch als Fremdsprache in Korea


  • - 주제 : 어문학분야 > 독어학
  • - 성격 : 학술지
  • - 간기: 반년간
  • - 국내 등재 : KCI 등재
  • - 해외 등재 : -
  • - ISSN : 1229-0122
  • - 간행물명 변경 사항 :
논문제목
수록 범위 : 17권 0호 (2005)
6,300
초록보기
Der Bedarf an studienvorbereitenden Koreanischkursen für ausländische Studienbewerber ist in den letzten Jahren stark gewachsen. Vor allem an Institutionen außerhalb Seouls lernt die überwiegende Mehrheit der Kursteilnehmer Koreanisch mit der Absicht, künftig in Korea zu studieren. In diesem Aufsatz wurden grundsätzliche Fragen hinsichtlich der Curriculumsentwicklung für solche Kurse besprochen. Wir haben uns gefragt, wie lange der Kurs dauern soll, wann der fachbezogene Sprachunterricht anfangen soll, und wie die Kannbeschreibungen einzelnen Stufen zugeordnet werden können. Dabei haben wir den Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen der Sprachen: Lernen, lehren, beurteilen (Europarat, 2000) als Grundlage genommen. Um die Lernziele zu formulieren, wurden die gemeinsamen Referenznivaus, Beispielskalen und -deskriptoren eingesetzt. Die Mittelstufe (200 - 400 UE), entspricht B1 und B2 der Niveaustufenbeschreibung des GERs. In der Mittelstufe kann sinnvollerweise Sprachunterricht für wissenschaftliche Zwecke (“Korean for academic purposes”) durchgeführt werden. Um die speziellen Lernziele dieser Lernergruppen zu berücksichtigen, haben wir Deskriptoren aus solchen Beispielskalen in die Niveaubeschreibungen aufgenommen, die für das Studium relevant sind, wie z.B. “Berichte und Aufsätze schreiben”.

독일통일과 동독지식인-잃은 것과 남은 것

안성찬 ( Ahn Sung-chan )
6,300
초록보기
In der vorliegenden Arbeit handelt es sich um die Intellektuellen in der DDR, besonders ihre oppositionnellen Bewegungen von den Umwelt-, Friedens-, und Bürgerechtsinitiative bis zum neuen Forum und ihre Lage nach der Wiedervereinigung Deutschlands. Formal gesehen war die DDR ein sozialistischer Rechtsstaat. Die Grundlage des modernen demokratischen Rechtsstaats ist die Zulassung eines auf der Verfassung basierenden politischen Pluralismus. Hierzu gehört Meinungs-, Versammlungs-, Fraktions- und Vereinigungsfreiheit. Eine so verstandene Demokratie bedürft der Opposition. Aber in der DDR wurde keine Opposition offiziell anerkannt. Die Logik für diese Haltung der SED gegenüber der Opposition lautet: In sozialistischen Staaten existiert für eine Opposition keine objektive oder soziale Grundlage, da die sozialistische Staatsmacht die Interessen des Volkes verkörpert und seinen Willen verwirklicht. Trotzdem gab es oppositionelle Kräfte in der DDR. Sie entstanden aus dem Widerspruch zwischen dem realexistierenden Sozialismus und dem sozialistischen Ideal, nämlich: Sie übten Kritik an SED-Diktatur hinweisend auf wirkliche sozialistische Ideale. Die repräsentativen Personen dieser oppositionellen Bewegungen kamen aus den Wissenschaftlern, Dichtern und Kirchleuten. Robert Havemann, Wolf Biermann und Christian Führer verkörperten jeweils die oppositionelle Geschichte in der DDR. In der Zeit des kalten Krieges vermochten aber die oppositionellen Intellektuellen kaum wichtige Rolle zu spielen. Erst in der Zeitspanne der Wende, die von einer politischen Dynamik, von Aufbruch und Bewegung bestimmt wurde, erreichten sie den Höhepunkt ihres politischen Lebens. Sie führten Herbstrevolution, indem sie Demonstrationen organisierten und eine Reihe von politischen Programmen veröffentlichten. Aber bald ist eine tiefe Enttäuschung und Ernüchterung an die Stelle der Aufbruchstimmung getreten. Das Volk wählte die Wiedervereinigung statt des demokratischen Sozialismus aus, den sich die meisten Intellektuellen wünschten. Die Sozialgestalt der oppositionellen Gruppen war an das DDR-System in der speziellen historischen Phase so eng geknüpft, dass sie nach der Wiedervereinigng ihr theoretisches, praktisches Basis verlor und damit heute verschwunden ist Aber die Geschichte, in der die oppositionellen Intellektuellen gegen die Diltatur und für eine menschenwürdige Zukunft gekämpft haben, bleibt eine der wichtichsten Erfahrungen für eine demokrtaische und solidarische Entwicklung des wiedervereinigten Deutschlands.

2000년 남북정상회담에 대한 독일 온라인 신문 보도내용 분석

곽병휴 ( Kwak Byeonghyu )
6,600
초록보기
Im vorliegenden Aufsatz handelt es sich um die Inhaltsanalyse von den deutschen Online-Nachrichten, die das koreanischen Gipfeltreffen im Jahre 2000 gehandelt haben. Von den deutschen Online-Nachrichten wurden negative Vorurteile gegen Nordkorea und dessen Führer benachrichtet: Hungernot und trozdem die starken militärischen Kräfte, Versperrtheit und Isoliertheit, Betonsozialismus, den sein Kolleg China selbst schwer versteht, und ein unstabiles Land mit Flüchtlingen. Die deutschen Online Pressemedien halten das Gipfeltreffen zwischen Nord und Süd als die Coming-Out des Führers Kim Jong Il. Er hat die Chance für sich nützlich gemacht und sein bisheriges Bild bei seiner ersten Fernsehübertragung verbessert. Die deutschen Online Pressemedien legten großen Wert vor allem auf das Treffen selbst von beiden Gipfeln. Die Vereinbarung vom 15. Juni wurde als nicht so weit fortschritten wie erwartet. Das Wort “Frieden” kommt in der Vereinbarung nicht vor, nur die “friedliche Wiedervereinigung” ist festgeschrieben. Das Nuklearund Raketenprogramm ist nicht angesprochen. Die Vereinbarrung ist undeutlich und nicht konkret. Die deutschen Pressemedien sehen ein Anzeichen der Verwandlung von Nordkorea im Gegenbesuch von Kim Jongil. Die USA betrachten die Ergebnisse des Gipfeltreffens als unzufrieden, weil die USA mit der Entspannung auf der koreanischen Halbinsel das Ziel ihrer militärischen Strategie verlieren. Deutsche Online Pressen glauben, dass es vom Gipfeltreffen bis zur Wiedervereinigung in Korea länger dauert als Deutschland. Die Starrheit und Versperrheit von Nordkorea, wirtschftliche Lage von Südkorea, gehören zu den Gründen. Und auch weil sich Korea auf eine andere Weise vereinigen will als Deutschland.

유럽연합의 경제정책 형상

박이도 ( Park Yi-do )
6,300
초록보기
Dieser Aufsatz beschäftigt sich nach einer Darlegung der wirtschaftspolitischen Gestalt der EU. Die Mitgliedstaaten der Europäischen Union sind zu einer Wirtschaftspolitik verpflichtet, die auf einer engen Koordinierung der Politik der Mitgliedstaaten, dem Binnenmarkt und der Festlegung gemeinsamer Ziele beruht. Sie betrachten die Wirtschaftspolitik als eine Angelegenheit von gemeinsamen Interesse und koordinieren sie im Europäischen Rat, um die vertraglichen Ziele zu erreichen. Mit dem Beginn der Wirtschafts- und Währungsunion(WWU) im Jahr 1999 steigt der Koordinierungsbedarf insbesondere in der Haushaltspolitik, da ein harmonisches Zusammenwirken der Finanz mit der Geldpolitik der Europäischen Zentralbank(EZB) im Interesse aller liegt. Die Gestaltung der Wirtschaftspolitik in der EU wird nur daran erfolgreich sein können, wenn sie nach gemeinsamen ordnungspolitischen Grundsätzen erfolgt. Durch den Beginn der WWU wird es notwendig, die Wirtschafts- und Finanzpolitik mit der Geldpolitik der EZB und der nationalen Fiskalpolitik der WWUTeilnehmer kommt. Laut Art. 32 EGV umfasst der gemeinsame Markt die Landwirtschaft und den Handel mit landwirtschaftlichen Erzeugnissen. Art 33. EGV präzisiert die Ziele der gemeinsamen Agrarpolitik, Art 34. EGV schreibt die schrittweise Entwicklung der gemeinsamen Agrarpolitik vor und nennt für die Organisation der Agrarmärkte mehrere Optionen, von denen sich nur die Einführung gemeinsamer Marktordnungen als praktikabel erwies. Die EG setzt in der Strukturpolitik einmal auf die Gewährung von finanziellen Anreizen, zum anderen auf die Koordinierung der Politik der Mitgliedstaaten. Im Bereich der Regionalpolitik soll im Zuge der Kontrolle der gewährten nationalen Beihilfen auch gewährleitet sein, dass keine Wettbewerbsverzerrungen entstehen. Die Strukturfonds bilden das Kernstück der Strukturpolitik der Gemeinschaft. In der Finanz- und Haushltspolitik der EU ist es im Laufe der vergangenen Jahrzehnte immer wieder zu erntshaften Auseinandersetzungen gekommen. Im März 1999 ist es trotz unterschiedlicher Interessenlage auf dem Gipfel des Europäischen Rats in Berlin zu einer Einigung über den Finanzrahmen der EU für die Periode 2000-2006 gekommen.

언어유형학에서 본 외국어로서의 한국어

박진길 ( Park Jin-gil )
6,600
초록보기
Bis jetzt haben wir über Merkmale und Positionen von KaF diskutiert, und zwar in Hinsicht auf Sprachtypologie und im Vergleich mit DaF. Sie sind folgendermaßen zusammenzufassen: (a) KaF ist eine konstante Postpositionalsprache, deren Merkmale hauptsächlich als die Nachstellung des Kopf/Kerns, die starke Entwicklung der Postpositionalmorpheme, die Einseitigkeit der Modifikation durch Endstellung des Verbs charakterisiert werden. So sieht KaF grammatisch gegenüber DaF viel einfach aus. (b) Die Eigenschaften von KaF gehen meistens von dem Verb aus, das über die Form Infinitiv, die Endstellung, das Merkmal [-FINITHEIT], den Kern-/Minimalsatz, die Unabhängigkeit von der Valenz und die agglutinierende Konstruktion verfügt. Beim Lernen der indoeuropäischen Sprachen wie Deutsch wirken sie aber oft negativ durch Sprachinterferenz. (c) Gegenüber der Beiderseitigkeit von DaF in der Spezifizierung enthält KaF nur einseitige Präspezifizierung, was in der Endstellung des Verbs besteht. (d) In KaF ist nicht vorhanden: Die Klammer(ung), die Wiederholung, die Korrelation und die Kongrunenz durch Deklination bzw. Konjugation. Aus diesem Grund ist KaF sprachtypologisch oft als eine Protosprache bzw. als Metasprache anzusehen. (e) Zur praktischen Beseitigung der Ambiguität, die wegen der einseitigen Spezifizierung passiert ist, ist es für Koreaner empfehlungswert, einen längeren deutschen Satz in die koreanischen Kurzsätze zu wechseln. Dadurch kann man sich gleichzeitig im KaF nicht nur Sachlichkeit, sondern auch Knappheit sichern. In der Zeit Globalisierung soll man die Eigenschaften von KaF genug verstehen und wirkliche Maßnahmen ergreifen, einerseits um es effektvoll zu lehren und andererseits um die Fremdsprache erfolgreich zu aneignen. Dazu ist KaF gerade an der Anfangsphase.

한국어 속의 독일 외래어-음운론적 연구

정완식 ( Chung Wan Shik )
6,700
초록보기
1883년 조선은 독일(당시 프로이센)과 첫 국가간의 협정을 맺는다. 그 이후 1902년에는 오스트리아인인 Sonntag 여사가 서울에 최초의 서구식 호텔을 지어 자신의 이름을 따 “손탁 호텔”이라고 명한다. 이 이름은 일반적으로 알려진, 영어나 일본어를 통하지 않고 직접 한국어 속에 들어온 첫 독일 외래어로서 추정된다. 그러나 1920년 조선일보, 동아일보, 중앙일보(1965년도에 창간된 중앙일보와 다른 동일한 명칭을 가진 신문)가 창간될 때까지는 독일외래어들이 일반적으로 알려질 수가 없었으며 이때부터 비로소 한글로 씌여지는 신문들의 출현과 함께 서구 외래어들의 한글표기가 시작되었다. 1936년 이종극은 당시로서는 매우 방대한 분량의 첫 외래어 사전인 “모던 조선 외래어사전”을 출판했으며 대부분의 외래어 자료들은 위의 세 신문에서 모았다. 그러나 당시 한글로 표기된 독일외래어들은 일제하라는 특성 때문에 일본을 통해 들어온 경우가 많았으며 따라서 일본식 표기가 더 많이 씌여지곤 했다. 이러한 일본식 표기는 해방 후를 거쳐 60년대까지도 일제를 경험한 세대들에 의해 자주 사용되었다. 독일어는 초기부터 현대에 이르기까지 특히 자연과학분야와 철학 등에서 한국어 속에 많은 외래어들을 남겼으며 통계적으로 볼 때도 영어 다음으로 2위의 자리를 차지하고 있다. 본 연구에서는 독일 외래어들이 어떤 언어적 형태로 한국어 속에 자리 잡았는지를 대비 음운론적 및 외래어사적 관점에서 조사했다. 그리고 일부 독일 외래어들의 잘못된 한국어 표기들을 지적하고 원인을 분석했다. 연구대상은 독일어와 한국어의 자음 음소와 변이음들이며 외래어 자료들은 1936년부터 1997년 사이에 출판된 3권의 외래어 사전에서 골랐다. 본 연구에서 밝힌 대비 음운론적 내용들은 나아가 독일 외래어들의 올바른 한국어 표기 문제에 관한 논의에서도 기여를 할 수 있기를 바란다.

독일어와 한국어의 통사적 현상 비교

최도규 ( Choi Do-gyu )
5,900
초록보기
Das Ziel meiner Arbeit war es, unter dem syntaktischen Gesichtspunkt Deutsch und Koreanisch kontrastiv zu vergleichen und die Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen den beiden Sprachen aufzuzeigen, damit Lerner aus Korea im Bereich Deutsch als Fremdsprache relativ leichter und mit Interesse Deutsch erlernen können. Die kontrastiv verglichenen syntaktischen Phänomene sind folgende: Verbstellung und Flexionssystem, Kopfposition, pro-drop-Sprache, Scrambling, morphologischer Kasus. Bei Kenntnis dieser Phänomene ist zu erwarten, dass sich die Effektivität des Sprachunterrichts erhöht. Zuerst habe ich Unterschiede zwischen dem Deutschen und Koreanischen in dreierei Hinsicht gezeigt. Erstens, bei der Verbstellung und Flexion können die Verben des Deutschen in drei Positionen wie V1, V2 und VE erscheinen, während die Verben des Koreanischen nur am Ende des Satzes möglich sind. Ferner ist die Flexion der deutschen Verben abhängig von Person und Numerus. Dagegen hängt die Flexion der koreanischen Verben von Person und Numerus nicht ab. Zweitens, bei der Kopfposition stehen im Koreanischen die Köpfe von VP, NP, AP und PP immer rechts von dem Komplement, während die Köpfe im Deutschen sowohl rechts vom Komplement als auch links davon vorkommen können. Koreanisch ist kopf-final und Deutsch hat Mischpositionen. Drittens, die pro-drop-Sprache wurde durch das Uniformitätsprinzip definiert. Das Uniformitätsprinzip besagt, dass alle Verben die Flexionsendungen uniform haben oder alle Verben in bezug auf Person und Numerus jeweils eine Flexionsendung haben. Aufgrund des Uniformitätsprinzips ist Deutsch eine Nicht-prodrop- Sprache, weil Deutsch mit dem Prinzip nicht identisch ist, während Koreanisch als pro-drop-Sprache gesehen wird, da Koreanisch im Einklang mit diesem Prinzip ist. Außer den Unterschieden haben Deutsch und Koreanisch auch Gemeinsamkeiten. Die Gemeisamkeiten zwischen den beiden Sprachen finden sich auf zwei Ebenen: erstens, Deutsch und Koreanisch erlauben gemeinsam eine freie Wortstellung, auch genannt Scrambling. Aber im Deutschen ist das Scrambling nur innerhalb eines Satzes möglich und Koreanisch ermöglicht Scrambling nicht nur innerhalb eines Satzes, sondern auch über die Satzgrenze hinaus. Zweitens, der Kasus des Deutschen und des Koreanischen wird gemeinsam morphologisch markiert. Nomina des Deutschen werden dadurch kasusmarkiert, dass verschiedene Artikelformen vor den Nomina positionieren. Im Koreanischen werden grammatische Funktionen der Argumente durch die Kasusmorpheme morphologisch kasusmarkiert.

영어와 독어 지각동사 보충어의 형태 및 의미적 특성

정충국 ( Chung Choong Kook ) , 유성렬 ( Yu Seong Riol )
6,600
초록보기
Dieser Aufsatz beabsichtigt, die Arten der Wahrnehmungsverben im Englischen und Deutschen und die Bedeutungsunterschiede zwischen ihren Ergänzungen, [NP + bare infinitive] [NP + -ing participle] zu untersuchen. In Absatz 2 wird zuerst demonstriert, in welcher Beziehung das Willensverb look(schauen) und das Nicht-Willensverb see(sehen) stehen. Die aspektische Komplementalität zwischen look und see folgt aus der Tatsache, dass sie je verschiedene Untermengen einer ähnlichen Menge von Präpositionen fordern, wie sie in den Verben der Bewegung vorkommen. In Absatz 3 argumentieren wir dafür, dass die erstere Art mit dem Anfang und dem Ende des Ereignisses oder Zustandes von Angelegenheiten und mit der Begrenzung in Zeit zu tun hat, während die letztere die Bedeutung vom Verlauf, die Wiederholung und die Unbegrenzung in Zeit übermittelt. Absatz. 4 subklassiert Wahrnehmungsverben und untersucht die Beschränkungen, die zwischen den Verben und Ergänzungen bestehen. Es wird gezeigt, dass die Bedeutung der Empfindungsverben mit den Ergänzungen verträglich sein muss und die zeitliche Spanne von solchen Verben länger als die des empfundenen Ereignisses und Zustandes. Daneben können wir sagen, dass die Willensverben wie look und listen to von den Nicht-Willensverben wie see und hear verschieden sind, weil die ersteren die geahnten und dauernden Tätigkeiten oder Zustände denotieren, unähnlich den zweiten. Die semantische Struktur der Wahrnehmungsverben muss als Mittelpunkt vom Ereignis(event) beschrieben werden. Einer der unbegreiflichsten Probleme in der Semantik des Progressivs ist bis jetzt Imperfektives Paradox gewesen. Das Problem liegt in den verschiedenen Bedeutungsinthalten (entailments) des Progressivs nach den Arten der Verbveränderung. Der Verlauf der Tätigkeitsverben enthält das einfache Tempusprädikat, während die Vollendungsverben das nicht einschließen. Der letzte Teil dieser Arbeit befasst sich mit zwei Hauptbehandlungsweisen übers Imperfektive Paradox, d.h. Dowtys mögliche Weltanalyse und Kearns Inhärente Ambiguitätsanalyse. In der Behandlung dieses Problems betrachten wir Kearns Analyse als rechtmäßiger.

독일어에서의 줄표의 기능

전경재 ( Jun Gyung-jae )
6,200
초록보기
Die Satzzeichen dienen insbesondere dazu, einen geschriebenen Text übersichtlich zu gestalten und ihn dadurch für den Lesenden überschaubar zu machen. Zudem kann der Schreibende mit den Satzzeichen besondere Aussageabsichten oder Einstellungen zum Ausdruck bringen oder stilistische Wirkungen anstreben. Im Deutschen werden ingesamt 14 Satzzeichen verwendet, die man in fünf Gruppen unterteilen kann: diejenigen, die zur Kennzeichnung des Schlusses von Ganzsätzen dienen, diejenigen, die zur Gliederung innerhalb von Ganzsätzen dienen, diejenigen, die zur Anführung von Äußerungen oder Textstellen bzw. zur Hervorhebung von Wörtern oder Textteilen dienen, diejenigen, die zur Markierung von Auslassungen dienen und diejenigen, die zur Kennzeichnung der Wörter bestimmter Gruppen dienen. Von den Satzzeichen, die der zweiten Gruppe angehören, nämlich Komma, Semikolon, Doppelpunkt, Gedankenstrich und Klammern, wird das Komma am meisten behandelt. In der vorliegenden Studie wird auf den Gedankenstrich, mit dem man sich nicht genug beschäftigt, der aber eine wichtige Rolle spielt, in bezug auf ihre Funktionen im Satz bzw. in der Rede eingegangen. Im Deutschen führt der Gedankenstrich verschiedene Funktionen aus. Er steht zwischen Sätzen, bei denen der Gedanke oder das Thema gewechselt wird; bei der Wiedergabe von Dialogen kennzeichnet er den Wechsel des Sprechenden. Er steht auch zur Kennzeichnung einer Pause, die die Erwartung oder Spannung gegenüber dem Folgenden erhöhen soll, und er steht vor dem Schlussteil eines Satzes, der als überraschender Abschluss oder als Satzabschluss mit besonderem Nachdruck gedacht ist. Der Gedankenstrich wird außerdem vor und nach eingeschobenen Satzteilen und Sätzen gesetzt, die den Nachdruck des Gesagten erhöhen oder das Gesagte näher erklären oder beschreiben sollen.

외국어 학습자의 관용어 의미유추 전략

전지선 ( Jeon Jiseon )
6,200
초록보기
Das Ziel der vorliegenden Arbeit ist, das Verstehen fremdsprachlicher Phraseologismen am Beispiel der Fremdsprache Deutsch durch eine empirische Untersuchung zu beschreiben. Da über die Begriffsbestimmung und Klassifikation der Phraseologismen immer noch eine große Uneinigkeit herrscht, wurde es zuvor versucht, den Oberbegriff phraseologische Einheiten in zwei Gruppen einzuteilen, die durch ihr semantisches Merkmal einmal als nicht-idiomatische Phraseologismen und einmal als idiomatische Wendungen betrachtet werden können. Um die für den Arbeitszweck gewählten Einheiten klar zu bezeichnen, benutzte ich für die Ersteren den Terminus Phraseologismen, während für die Letzteren der Terminus Idiome gewählt wurde. In der Phraseologieforschung werden phraseologische Einheiten im Fremdsprachenunterricht meist im Zusammenhang mit Lernschwierigkeiten und Fehlern untersucht. Für die Arbeit habe ich allerdings eine Umfrage den Studenten gegenüber gemacht, die sowohl Fachstudenten der Germanistik als auch Deutschlerner auf Grundstufenniveau sind. Aufgrund der Konstituenten sollen die Studenten jeweilige phraseologische Bedeutung gegebener Phraseologismen, Idiome und bildhaften Ausdrücke wie den Gürtel enger schnallen rekonstruieren. Dabei geht es darum, auf folgende Fragen einzugehen: 1) Können fremdsprachliche Phraseologismen verstanden werden, ohne dass sie vorher nie gelernt worden sind? 2) Wie beeinflusst die Muttersprache das Verstehen der fremdsprachlichen Phraseologismen? 3) Welche Rolle spielen wörtliche Bedeutungen bzw. freie Bedeutungen eines Phraseologismus? 4) Welche Rolle spielen der Kontext und die darin erhaltenen Bedeutungsinformationen beim Verstehen fremdsprachlicher Phraseologismen? An Hand der Ergebnisse der empirischen Untersuchung habe ich die Faktoren dargestellt, die einen Einfluss auf das Verstehen fremdsprachlicher Phraseologismen ausüben, und die Strategien beschrieben, die in der Fremdsprache Deutsch bei der Konstruktion phraseologischer Bedeutungen angewendet werden. Abschließend sind die Ergebnisse der theoretischen Diskussion in den zu überprüfenden Hypothesen zusammengefasst worden.
1 2 >