글로버메뉴 바로가기 본문 바로가기 하단메뉴 바로가기

논문검색은 역시 페이퍼서치

외국어로서의 독일어 (DaF in Korea)검색

Deutsch als Fremdsprache in Korea


  • - 주제 : 어문학분야 > 독어학
  • - 성격 : 학술지
  • - 간기: 반년간
  • - 국내 등재 : KCI 등재
  • - 해외 등재 : -
  • - ISSN : 1229-0122
  • - 간행물명 변경 사항 :
논문제목
수록 범위 : 18권 0호 (2006)
5,400
키워드보기
초록보기

의사소통중심의 문법수업방식

도현정 ( Do¸ Hyunjung )
5,900
초록보기
본 논문은 학습자의 뛰어난 문법지식에 비해 말하기 능력이 그에 미치지 못하는 독일어 교육의 문제점을 제기하고 있다. 이 문제점을 극복하기 위해서는 문법규칙이 활용되는 의사소통 상황에서 학습자들이 해당 문법규칙을 습득하고 연습해야 한다는 것이다. 이러한 문법활용연습이 실현되기 위해서는 문법수업과 회화수업이 하나의 공통된 주제하에 이루어져야 한다. 자기소개, 시장보기, 하루 일과 등 주제별 중심의 수업이 이루어진다면, 학습자들이 전체 문법을 습득하지 않고도 배운 문법을 활용하여 첫 시간부터 독일어로 말하는 연습을 할 수 있다. 따라서 본 논문은 교과서가 해당 주제에 따라 어떠한 원칙에 근거하여 문법도입순서를 정하였으며, 교사가 경우에 따라 교과서에 도입된 문법도입과정을 변경할 수 있는 방법을 제시하고 있다. 이어서 학습자들이 새로이 습득한 문법규칙을 연습하는 과정을 소개하고, 교과서에 제시된 문장 또는 대화유형을 모방하는 연습단계를 넘어서 스스로 배운 문법지식을 창의적으로 실제상황에 적용하는 연습형태를 제시하고 있다. 의사소통능력을 배양시키는 좋은 연습문제란 특정 주제에 관한 다양한 언어행위(읽기, 말하기, 쓰기, 듣기)를 복합적으로 활용할 수 있는 형태를 말한다. 끝으로 학습자들이 배운 문법지식을 백분 발휘하기 위해서는 문법수업과 회화수업이 통합되어야 하겠다.

대학교 DaF 수업에서 의미 전달 시 “언어적 맥락”의 역할

( Holger Steidele )
8,000
초록보기
본 논문에서는 DaF 수업에서의 의미전달 문제를 다룬다. 본 논문의 1부에서는 수업과 관련된 DaF 문헌들은 의미전달을 위해 “Prototypensemantik”과 “Frame-Theorie” 같은 이론을 따르고 있으나, 이 이론에서는 의미 전달시 의미론적 맥락들이 정당하게 평가되지 않으며, 적절한 교육적 변형도 허락되지 않는다. 이는 의미 전달에 있어서 사전적인 지식과 어휘론적인지식의 구별이 되지 않거나, 적절한 의미론적 모델을 기초로 하고 있지 않기 때문이다. 최근의 DaF 교재들은 심지어 명시적인 의미전달을 포기하고 있다. 따라서 본 논문에서는 DaF 수업에서 의미전달 시 언어적인 맥락을 고려하며, 언어적 지식과 비언어적 지식 사이의 분명한 분리를 전제로 하는 “Zwei-Ebenen-Semantik”개념을 기반으로 하여 체계적인 의미전달 수업의 중요성을 강조하고 있다.

제7차 교육과정 독일어 교재에서의 문화 및 지역사정 교육자료 고찰

김미승 ( Kim¸ Mi-seoung )
7,100
초록보기
In dieser Arbeit wird die Konzeption der Landeskundedidaktik für acht im Unterricht eingesetzte Lehrbücher dargestellt, die auf Basis der für die siebten Lehrwerkgeneration geltenden Auswahlkriterien vom koreanischen Erziehungsministerium erstellt wurden. Diese Lehrwerke wurden nach Grundsätzen der kommunikativen Methode erstellt. Im Rahmen der kommunikativen Methode spielt die Vermittlung landeskundlicher Informationen nur eine geringe Rolle, hingegen wird in dieser Lehrwerkgeneration ein Schwerpunkt auf Landeskunde gelegt. Die Darstellung der landeskundlichen Informationen wurde in sieben der untersuchten Lehrwerke in koreanischer Sprache in jede Lektion integriert, nur in einem Lehrwerk wurden landeskundliche Informationen am Ende des Lehrwerkes als Zusatzmaterial bereitgestellt. Es fehlt jedoch bei der muttersprachlichen Vermittlung der landeskundlichen Informationen noch eine Verknüpfung mit der deutschen Sprache. Bei der Lehrwerkanalyse wurde weiterhin festgestellt, dass das interkulturelle Konzept noch nicht verwirklicht wurde. Das nächste koreanische Deutschlehrwerk als Leitmedium im Deutschunterricht könnte diese Funktionen und Zielsetzungen mit Hilfe der interkulturellen Landeskundedidaktik realisieren. Die Lehrwerke sollten einerseits historische bzw. sozio-kulturelle Berührungs- und Bezugspunkte mit den Zielsprachenländern (DACH-L) zeigen und somit die Begegnung mit dem Fremden inszenieren, um den Umgang mit der anderen Kultur in allen (Lebens-)Bereichen wahrzunehmen. Dazu muss die eigenkulturelle Prägung der Lernenden als Auswahlkriterium für landeskundliche Themen berücksichtigt werden, um Anknüpfungspunkte zur eigenen Welt zu ermöglichen. Zur Motivation und Förderung der individuellen Auseinandersetzung mit der fremden Kultur und den eigenen Wertvorstellungen muss ein lernerorientierter Landeskundeunterricht durchgeführt werden.

독일어 교재에 나타난 상호문화이해 실현

홍명순 ( Hong¸ Myung-soon ) , 민향기 ( Min¸ Hyang-ki )
7,000
초록보기
Neben der Vermittlung von strukturellen und lexikalischen Sprachkenntnissen dient der Fremdsprachenunterricht auch der Vermittlung von Kenntnissen über das Land und die Kultur der Zielsprache. Durch das interkulturelle Lernen sollen Empathiefähigkeit, Verständnis für andere Kulturen bzw. Menschen und das Aushalten von Unterschieden gefördert werden und Vorurteilen gegenüber dem Fremden abgebaut werden. In dieser Arbeit wird bei den drei Lehrwerken “Sprachbrücke”, “studio d A1” und “Willkommen” untersucht, inwieweit das interkulturelle Lernen in den Texten bzw. Übungen berücksichtigt wird. “Sprachbrücke” ist das erste Grundstufenlehrbuch, das besonderen Akzent darauf gelegt hat. Auch in “studio d A1” wird das interkulturelle Lernen durch Integration auf unterschiedliche Art und Weise in Texte, Übungen, Wortschatz und landeskundliches Wissen gefördert. Zahlreiche interkulturelle Fotos, Zeichnungen und Grafiken bieten den Lernenden Trainingsmöglichkeit der fremden Wahrnehmung und vielfache Gesprächsanlässe über Fremdes und Eigenes an. Die Auseinandersetzung mit Texten und Übungen verlangt von den Lernenden Offenheit und die Bereitschaft zum Perspektivwechsel als Basis des interkulturellen Lernens. Im Gegensatz dazu behandelt “Willkommen” - ein koreanisches Lehrwerk für Deutsch als Fremdsprache aus dem Jahre 2003 - mehr Deutschlandkunde. Lehrende sollten im Unterricht zu bestimmten Themen Kulturvergleiche zwischen Korea und den deutschsprachigen Ländern ziehen lassen.
5,800
초록보기
독일어 수업에서 비디오는 인터넷과 같은 멀티미디어에 비해 고전적인 매체라고 할 수 있지만 그 효과에 있어서는 누구도 부정할 수 없을 것이다. 외국어 수업에서 비디오는 보고 듣기 훈련을 효율적으로 할 수 있을 뿐 아니라 해당 외국어권의 문화에 대한 생생한 지식을 전달해 주며 학습자의 흥미를 유발할 수 있다는 장점들 때문에 선호되고 있다. 그러나 학습자의 외국어 지식이 적을 경우 비디오 시청이 외국어 학습과 직접적으로 결합되기 어려운 점이 있다. 예를 들면 독일어로 제작된 비디오 대부분이 초급 수준의 학습자가 이해하기에는 상당히 어려운 것이 현실이다. 심지어 교육용으로 제작된 비디오 조차도 학습자가 어려워하는 경우가 허다하다. 본 논문에서는 독일의 괴테 인스트투트와 볼터스 클루버 출판사의 협약으로 제작된 비디오 독일어 교재 redaktion-D를 한국에서의 독일어 교육이라는 맥락에서 간략히 분석해 보고자 한다. redaktion-D는 총 13과로 구성되어 있으며 13과를 제외한 각 과가 영화(Spielfilm), 독일어강좌(Deutschkurs), 르포(Reportage)로 나뉘어져 있다. 이 중에서 가장 중심이 되는 부분은 영화인데, 본 논문에서는 주로 이 부분에 대한 비평을 하고자 한다. 이어서 redaktion-D를 실제 독일어 수업시간에 활용했던 경험을 발표함으로써 비디오 수업을 위한 교수방법론적인 단초를 구상해 보고자 한다. 비디오를 외국어 수업에 활용할 경우 중요한 것은, 학습자들의 수준에 맞추어서 학습 목표를 정하고 그 목표에 타당한 과제들을 부여하는 일이다. 예를 들면, 세부적인 사항들의 이해보다 포괄적인 내용파악이 목표라고 한다면 학습자들이 굳이 모든 대화내용을 이해할 필요는 없다. 비디오 수업에서 자칫 학습자가 수동적인 수용자의 태도를 취함으로써 학습보다는 영화감상의 차원에 머무르게 될 위험이 항상 있다. 그러나 의사소통 중심의 외국어 수업에서는 비디오 시청이 말하기 및 쓰기 연습을 위한 좋은 계기가 될 수 있다.
6,200
초록보기
Die Karnevals- und Fastnachtsbräuche, die heute noch in einigen Städten Europas und Amerikas stattfinden, haben eine gemeinsame Entstehungsgeschichte. Zwar hatte jede Kultur im antiken Europa und um das Mittelmeer herum andere Kultformen, aber man feierte gemeinsam das Wiederkommen des Frühlings und damit die Wiedergeburt des Lebens; der Osiriskult in Ägypten, der Ishtarkult in Südbabylonien, die Sacaea in Persien, das Purimfest in Juda, das Dionysosfest in Griechenland u.a. sind die Beweise dafür. Im Römischen Reich erhielten sie gemischte Festeformen. Die Frühjahrsfeste, Kalenden im Januar, Luperkalien im Februar, Saturnalien im März, bekamen noch ausschweifende Züge. Man machte prunkvolle Umzüge mit Masken und verteilte Geschenke. Während Opfer dargeboten wurde, genoss man sexuelle Freiheiten. Oft kam es auf den Straßen zu blutigen Kämpfen. Der Autor ist davon ausgegangen, dass die Spuren der antiken Bräuche heute noch sowohl in den Szenen in literarischen Texten als auch in den Zügen der heutigen Feste beobachtet werden. Damit möchte er auch sagen, dass die Frühlingsfeste naturgemäß weiter in verschiedenen Erdteilen überliefert werden, obwohl die Lebenssituationen wesentlich anders waren und geworden sind, abgesehen davon, zu welcher Religion oder Kultur man gehört. In den nächsten Arbeiten wird versucht, wie die antiken Feste im christlichen Mittelalter weiter entwickelt und bis heute überlebt haben.

제2언어로서의 독일어에서 파생어의 표상과 처리

홍우평 ( Hong¸ Upyong )
5,900
초록보기
Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der Frage, ob bei der Verarbeitung von deverbalen Verben im Deutschen als Zweitsprache Strukturanalysen stattfinden, die Präfixe und Stämme ergeben. Um diese Frage zu klären, ist ein 'Priming' Experiment durchgeführt worden, bei dem trennbare und untrennbare deverbale Verben als Testitmes gedient haben. Festzustellen ist, ob bzw. in wie weit die o. g. Strukturanalysen stattfinden. Die Ergebnisse des Experiments deuten darauf hin, dass beim Verstehen von deverbalen Verben nur die trennbaren, und nicht die untrennbaren dekomponiert werden. Dies lässt sich als Evidenz für 'Dual Mechanism Model' interpretieren, nach dem morphologisch komplexe Wörter auf zwei unterschiedliche Weise verarbeitet werden: entweder durch oder ohne Strukturanalyse. Andere Modelle der morphologischen Verarbeitung, die so einen Unterschied nicht annehmen, sind mit den Ergebnissen der vorliegenden Arbeit nicht zu vereinbaren.

국어 영어 독어의 의사관계구문 및 관계부사 구문 비교 -‘생선 타는 냄새’의 구조를 기점으로-

정충국 ( Chung Choong Kook ) , 유성렬 ( Yu Seongriol )
6,600
초록보기
In dieser Arbeit wollen wir die Struktur und den Gebrauch der Pseudo-Relativsätze und der Relativ-Adverbien im Koreanischen, im Englischen und im Deutschen in der theoretischen Rahmen- arbeit von der Generativen Grammtik vergleichen und analysieren. Die Pseudo-Relative im Englischen sind ‘as’, ‘than’ und ‘but’, im Deutschen ‘wie+Pronomen’, ‘dergleichen’, ‘so’ und ‘wo’. Alle diese Relative haben die spezifischen und damit entsprechenden Antezedenzien(d.h. Kopf-Nomen). Nach Radford(1981) behaupten wir, es gibt ein ‘Gap’ (=einen Spalt) ebenso im Pseudo- Relativsatz wie im normalen Relativsatz. Unsere Sprachwissenschaftler sagen, ‘der Geruch beim Brennen des Fisches’ hat die Struktur von PRS und es gibt kein Gap im PRS. Aber dessen Struktur ist keine von PRS, sondern die von dem Relativadverb. Deren koreanischen Strukturen haben alle die von Kontaktsätzen, können wir sagen. In solch einem Satz ist ein Glied des Relativpronomens oder Relativadverbs enthalten. In den unseren koreanischen in Frage kommenden Strukturen sind zwei Arten von Berührungselementen. Die haben alle ein verborgene Element und daher ist es schwierig, deren Strukturen zu erkennen. Auch die beiden Arten von denen waren von vornherein hinsichtlich ihrer Strukturen verschieden. Das eine ist die Struktur von ‘neun’ (wie ‘Geruch beim Brennen des Reises’) und im allgemeinen ist solch ein Glied des Relativadverbs wie ‘when’, ‘as’, ‘bei’ oder ‘wo’ verborgen (‘covert’). Im besonderen Fall, können wir sagen, ist eine Platzadverbphrase wie ‘vom Ort des Fließens’ verborgen. Das andere ist die von ‘eun’ (wie ‘Spur nach dem Taifun) und solch ein Glied ist von der Präposition oder der Konjunktion wie ‘after’, ‘nach’ oder ‘nachdem’ gedeckt. Die beiden zeigen die Verschiedenheit des Ausdrucks der Zeit. In der nächsten Studie wollen wir im Rahmen der Generative Syntax(Minimalist Programm) und der HPSG die deutsche und englische Pseudo-Kruftkonstruktion mit unserer koreanischen vergleichen.

비언어적 의사소통 수단으로서 신체접촉 신호

추계자 ( Tschu¸ Kye-za )
6,100
초록보기
Körperkontaktsignale, die interpersonale Gefühlszustände und Haltung vermittelt werden, sind die grundlegendste Form der interaktionalen Kommunikationsmittel. Für den Körperkontakt gibt es zwar eine klare biologische Grundlage, aber er wird auch stark durch soziale Regeln gesteuert, die vorschreiben, wann was beim Sozialpartner berührt werden darf. Es sind viele Arten von Körperkontakt möglich und er wird gewöhnlich mit der Hand, dem Arm oder dem Mund ausgeführt. Und der Kontakt kann in verschiedene Weise z.B. klapsen, schlagen, streicheln, schütteln, küssen usw. stattfinden. Aber die genaue Bedeutung einer einzelnen Berührungsform ist jedoch von der jeweiligen Kultur abhängig und muss erlernt werden, z.B. Händeschütteln mit einer oder mit zwei Händen. Entscheidende Faktoren, die das Ausmaß und die Art des Körperkontaktes beeinflussen, sind die sozialen Variablen wie Alter, Geschlecht und soziale Beziehungen der Betreiligten. Der Grad der Intimität zwischen zwei Menschen ist das entscheidende Merkmal für die Formen des Begrüssens(z.B. eine Umarmung rangiert über einem Händedruck). Die richtige Verwendung der Körperkontaktsignale ist eine Voraussetzung, problemlose kommunikative Interaktion bei Menschen aus verschiedenen Kulturen zu erreichen. Dafür ist es notwendig, dass die Einübung nonverbaler Kommunikationsformen, besonders bezüglich der Körperkontaktsignale, als Teil des Deutschunterrichts eingeführt wird. Als angemessene Materialien für die Einübung bzw. Darstellungsweise der Körperkontaktsignale sind Bilder und Videoaufzeichnung eines Spielfilms oder TV-Programms zu beachten : sie dienen als Grundlage für Rollenspiel und Diskussion. In Zukunft sollte man die nonverbalen Signale stärker als bisher in die deutschdidaktische Diskussion zu bringen.
1 2 >